50 Jahre eingetragener Lebensretter
Treue DLRG-Mitglieder

 Im Beisein von Bürgermeisterin Susanne Mittag und des Bezirksvorsitzenden Hans-Albert Lange nahm Langenbergs DLRG-Vorsitzender Andreas Friedrich die Mitgliederehrung im Rahmen einer gemütlichen Frühstücksrunde im Vereinsheim vor.

Lehrschwimmbecken


Viel Beifall gab es für Anton Edenfeld, der seit fünf Jahrzehnten der DLRG die Treue hält. Der inzwischen pensionierte Lehrer hatte während seines Pädagogik-Studiums den Lehrschein der DLRG erworben. Nach seinem Staatsexamen war der Rietberger zunächst in einer auswärtigen Schule tätig. Als er jedoch erfuhr, dass es in Langenberg ein Lehrschwimmbecken – damals eines der ersten im Amt Reckenberg – gab, wechselte er schnell an die Langenberger Volksschule. Deshalb erlernten bei ihm sehr viele Kinder Langenbergs das Schwimmen. Später, als er an der Hauptschule Langenberg arbeitete, verlies so gut wie kein Schüler die Einrichtung, ohne das Rettungsschwimmenabzeichen bei Anton Edenfeld erworben zu haben. Zudem übernahm Edenfeld die Leitung des DLRG-Stützpunkts Langenberg. Als 1976 eine eigenständige DLRG-Ortsgruppe in der Gemeinde gegründet wurde, übergab er die Leitung als erster Langenberger Vorsitzender an Georg Kersting.

Verdiente Schwimmer

Für ihre 25-jährige DLRG-Mitgliedschaft in Langenberg ausgezeichnet wurden Altbürgermeister Hans-Rudolf Benteler, Dr. Konrad Kosing, Jan Vogelpohl, Jenny Woste und Ralf Niehüser. Niehüser hatte ebenfalls schon früh Verantwortung in der DLRG übernommen. Seit 1992 wirkte er im Jugendausschuss mit, im Vorstand übernahm er verschiedene Ämter vom Beisitzer bis zum zweiten Vorsitzenden. Zudem stand er viele Jahre als Übungsleiter am Beckenrand und viele Langenberger ausgebildet.

SOCIAL BOOKMARKS