Beim Sportabzeichentag geben alle ihr Bestes
Bild: Wieneke
Erstmals seit seiner Schulzeit trainierte der Langenberger Dirk Strauß wieder für das Sportabzeichen. Beim Standweitsprung musste er zeigen, was er auf dem Kasten hat. Der Familien-Sportabzeichentag des Gemeindesportverbands (GSV) Langenberg erfreute sich trotz hochsommerlicher Temperaturen großer Beliebtheit. Jung und Alt liefen zu persönlicher Höchstform auf.
Bild: Wieneke

Organisiert hatte die Aktion das Sportabzeichenprüferteam des GSV Langenberg um Monika Heinrichsmeier und den Vorsitzenden Jürgen Fleischer. Alle Stationen zum Ablegen der leichtathletischen Prüfungen waren mit fachkundigen Experten besetzt. Doch damit nicht genug: Um auch jungen Familien gerecht zu werden, konnten Kinder unter sechs Jahren in einem speziell abgetrennten Bereich das Minisportabzeichen absolvieren.

Tipps und aufmunternde Worte

Mit Rat und Tat standen die Prüfer jedem Teilnehmer beim Ablegen der vielfältigen Disziplinen in den vier Gruppen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination zur Seite. So waren Kinder, Jugendliche und Erwachsene gemeinsam aktiv, probierten auch alternative Prüfungsmöglichkeiten aus und freuten sich nach jeder gelungenen Übung mit berechtigtem Stolz über den Eintrag ihrer Leistung in den persönlichen Sportabzeichen-Laufzettel.

Als ganz wichtig für die Schüler und Jugendlichen, aber ebenso auch für die Erwachsenen und Senioren, erwiesen sich abgesehen von der persönlichen Ansprache und der fachlichen Anleitung insbesondere die anspornenden Aufmunterungen nach einem nicht so ganz gelungenen Sprung, Lauf oder Wurf. Da war der Mut für den nächsten Anlauf schnell zurückgewonnen.

Obst und Getränke zur Stärkung

Zwischendurch sorgten sich freundliche Helfer bei den hohen Temperaturen um das körperliche Wohl der zum Teil recht entkräfteten Sportler. Sie verteilten frisches Obst in mundgerechten Stückchen sowie Getränke an die Teilnehmer.

Sichtlich wohl fühlten sich Jung und Alt auf den Sportanlagen an der Mehrzweckhalle in Langenberg. Der achtjährige Victor machte sein drittes Sportabzeichen. Sein Vater begleitete und motivierte ihn nicht nur, sondern übte erstmals seit seiner Schulentlassung auch für sein eigenes Sportabzeichen.

Persönliche Höchstform

Für den aktiven Läufer und ehemaligen Triathleten Hubert Kammertöns war es eine besondere Freude, dass sein siebenjähriger Enkel aus Köln beim Ferienaufenthalt in Langenberg sein erstes Sportabzeichen ablegte und gleichzeitig seinen Onkel Karsten nach längerer Sportabzeichen-Pause zum Mitmachen motivierte.

Groß war für die Familie der Spaß an dem drei Generationen vereinenden Langenberger Sportereignis. „Wir haben es geschafft“, lautete am Abend das zufriedene Fazit. So hat der Großvater sein 34. Sportabzeichen mit einem 50-Meter-Sprint in 9,1 Sekunden, einem Medizinball-Weitwurf über 9,60 Meter, einem Hochsprung über 1,01 Meter und dem abschließenden 3000-Meter-Hitzelauf in 15:10 Minuten mit Bravour gemeistert.

SOCIAL BOOKMARKS