Biertage und Kirmestrubel
Bild: Werneke
Richtig rund geht es in wieder während der Langenberger Biertage und Lambertuskirmes. Mit von der Partie soll erneut das Fahrgeschäft „Hully Gully“ sein.
Bild: Werneke

2011 war das gesellige Angebot rund um den Gerstensaft ursprünglich gestartet, um die Lambertuskirmes wieder zu beleben. Mittlerweile hat sich die Festivität zu einer festen Größe in der Gemeinde entwickelt.

Die Besucher dürfen sich nicht nur auf einige alte Bekannte wie die Band „Acoustic Friends“ freuen. Es soll auch einige Neuerungen geben wie etwa den DJ am Samstagabend. „Es wird richtig urig hier“, verspricht Marktmeisterin Marita Baumhus, die seitens der Gemeindeverwaltung dem Arbeitskreis Kirmes angehört. Als Sponsor tritt die Privatbrauerei Hohenfelde auf.

Eröffnet wird der Festreigen am Samstag, 31. August, ab 17 Uhr mit einem kleinen Konzert der „Kellerband“.

Flohmarkt an der Hauptstraße

Langenberger, die ihren Hausrat entschlacken wollen, haben dazu am darauffolgenden Sonntag, 1. September, ab 11 Uhr Gelegenheit. Sie können am Flohmarkt entlang der Hauptstraße teilnehmen und sich dort platzieren. Eine Standgebühr wird nicht erhoben.

Krammarkt am Montag

Der Krammarkt steht wie gewohnt am Festmontag auf dem Programm. Er startet am 2. September um 9 Uhr. Die Ggebühr beträgt einen Euro pro Meter, den der Verkaufsstand belegt. Zwar stünde in diesem Jahr dem bisherigen Turnus gemäß die Wahl einer neuen Bierkönigin an.

Doch die 2017 gekürte Amtsinhaberin Jana Cramer darf noch ein weiteres Jahr die Krone tragen. Hintergrund ist das Jubiläum der 1845 gegründeten Privatbrauerei Hohenfelde im Jahr 2020.

Rund 20 Schausteller werden erwartet

Rund 20 Schausteller haben laut Veranstalter zugesagt, die Kirmes und das Bierfest mit ihren Wagen zu unterstützen. „Zwei große Fahrgeschäfte haben wir hier. einen Autoscooter und ein „Hully Gully“, ein Karussell“, berichtet seitens der Gemeinde Fachbereichsleiter Peter Schaumburg. Ein drittes großes Geschäft sei aus Auflagengründen nicht mehr möglich gewesen. Der Arbeitskreis Kirmes hat auf Abwechslung geachtet. Von Schießbuden über Weinstände bis hin zu einer Schirmbar, betrieben von Grün-Weiß Langenberg, sei alles vertreten.

Auf Wiese und Parkplatz wird gefeiert

„Das Bierfest an sich, also Essensstände und natürlich der Bierausschank selbst, wird auf dem Parkplatz der Volksbank sein“, erläutert Birger Rosenau vom Arbeitskreis. Kram- und Flohmarkt reihen sich entlang der Hauptstraße auf, die Fahrgeschäfte sind auf der Wiese hinter dem Parkplatz und auch davor angesiedelt.

Hoffnung auf Losglück

Höhepunkt und Abschluss des Bierfests bilden die Tombola und das Sparschweinfüttern am Montagabend. „Für die Tombola konnten wir in etwa 15 bis 18 Preise einsammeln“, betont Rosenau. Der Arbeitskreis Kirmes selbst stiftet als ersten Preis eine Playstation, Hohenfelder sponsert eine Brauereibesichtigung für bis zu 20 Personen, und die Sparkasse steuert eine Fahrt mit dem Heißluftballon bei.

Das Sparschweinfüttern ist im Lauf der Jahre zu einem beliebten Wettbewerb der Langenberger Biertage geworden. Eine Personengruppe muss dabei möglichst schnell Zehn-Cent-Stücke in ein Sparschwein füllen. „Da haben sich schon richtige Teams gebildet“, sagt Rosenau und schmunzelt.

SOCIAL BOOKMARKS