Bilder, die Geschichten erzählen
Bild: Nienaber
Die Fotos zeigen die Brauerei Gebrüder Dittmann im Wandel der Zeit.
Bild: Nienaber

Deshalb zeigt der Verein ausgewählte Bildwerke in einer Ausstellungsreihe in der Langenberger Turmschänke am Kirchplatz. Ab sofort schmücken Bilder zum Thema Brauerei Gebrüder Dittmann das Schaufenster der Gaststätte. „Die alten Bilder können so viele Geschichten erzählen“, ist sich Hans-Willi Schröder vom Heimatverein sicher. Der Langenberger bewahrt die alten Fotos, die den Heimatfreunden als Geschenk oder aus Nachlässen zur Verfügung gestellt wurden, in Sammelordnern auf. „Mindestens vier sind es schon“, sagt Schröder. Und die sind rappelvoll.

Idee durch Zufall geboren

Mehrere Dutzend, vielleicht mehrere Hundert werden es schon sein. Seit 20 Jahren widmet sich Hans-Willi Schröder für den Heimatverein der Fotografie. Die Idee, alte Bilder und Dokumente zu sammeln, ist vor 20 Jahren eher zufällig geboren worden. „Damals wurden mir alte Postkarten zum Kauf angeboten. So fing alles an. Heute bekommen wir die Bilder aber kostenlos. Es reicht ja, wenn wir die einscannen oder kopieren“, erzählt der Heimatfreund.

Nach der ersten Ausstellung im vergangenen Jahr zum Thema Karneval und einer zwischenzeitlichen Ausstellung, die die Schützenbruderschaft initiiert hatte, sind nun Bilder zum Thema Brauerei Gebrüder Dittmann im Schaufenster der Gaststätte Turmschänke zu sehen. Die etwas andere Präsentationsmöglichkeit hat deren Besitzer Heiner Pelkmann zur Verfügung gestellt. Pelkmann war es auch, der mit antiken Gegenständen aus dem Bereich des Brau- und Schankbetriebs Dekoartikel für die gelungene Präsentation besorgte und dem Heimatverein überließ.

Bilder dokumentieren Geschichte der Brauerei

Die Bilder zeigen das bekannte Langenberger Brauunternehmen in all seinen Details. So sind Fotos der Belegschaft aus den Jahren 1913 und 1937 zu sehen, aber auch Persönliches wie Porträts der Eheleute Georg und Martha Dittmann unter die Lupe zu nehmen. Weitere Ausstellungsstücke zeigen Ansichten des Gebäudes in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts, den Eiskeller, die Arbeit im Rahmen des Bierbrauens oder einfach nur eine verschneite Landschaft, mit der Umgebung der Brauerei im Hintergrund. Auch die Eiswiese vor dem Eiskeller der Brauerei, die vielen älteren Langenbergern noch gut in Erinnerung sein dürfte, ist auf einem Foto zu sehen.

Viel Arbeit haben Hans-Willi Schröder und der Heimatverein Langenberg in die Aufarbeitung der gesammelten Werke gesteckt. Schließlich ist es mit dem schlichten Besitzen der Fotos für Geschichtsliebhaber nicht getan. Wer ist auf den Bildern zu sehen? Wann wurde diese Aufnahme geknipst? Wo lassen sich Hinweise auf die geschichtliche Einordnung finden? Diese Fragen galt es auch für die aktuelle Ausstellung im Vorfeld zu klären.

Bürger haben Verein unterstützt

Unterstützung haben die Langenberger von der Bürgergemeinschaft bekommen. „Viele haben Gesichter auf Fotos wiedererkannt oder konnten uns Tipps zur Datierung geben“, betont Schröder. Zu manchen Fotos sind genaue Informationen aber nicht mehr zu bekommen – weil sie schlicht und ergreifend zu alt sind. Das Foto-Sammelsurium des Heimatvereins Langenberg kann sich zwar schon sehen lassen, über weitere Dokumente der Zeitgeschichte würden sich die Langenberger aber trotzdem freuen. Auch über alte Postkarten, persönliche Dokumente oder Landschaftskarten wären die Heimatfreunde dankbar. Interessenten sollten sich dazu mit Hans-Willi Schröder in Verbindung setzen.

SOCIAL BOOKMARKS