Fräs-Spezialist steht vor Neuanfang
Bild: Nienaber
Rückblickend ist die Unternehmensübergabe, die vergangenes Jahr erfolgte, für das nunmehr insolvente Unternehmen Ostlangenberg Frästechnik GmbH der Anfang vom Ende gewesen.  
Bild: Nienaber

 Das Unternehmen an der Waldstraße beschäftigte zuletzt bis zu 95 Mitarbeiter im Drei-Schicht-System, davon 35 in Leiharbeit. Nach „Glocke“-Informationen kann ein Großteil davon auf Weiterbeschäftigung setzen. Denn Wenige Tage nach Verfahrenseröffnung hat Claus Ostlangenberg das Aktivvermögen der nunmehr insolventen Ostlangenberg CNC-Dreh- und Frästechnik GmbH erworben und das Unternehmen in Ostlangenberg Fertigungstechnik GmbH umfirmiert. Vermutlich 70 Mitarbeiter (davon 20 in Leiharbeit) werden künftig an der Waldstraße tätig sein. Kundenaufträge und Bestellungen bei Lieferanten, die das frühere Unternehmen betreffen, sollen übernommen werden. Alleiniger Gesellschafter und Geschäftsführer der neu gegründeten Firma ist Claus Ostlangenberg.

Ostlangenberg ist im Unternehmen, wie der Familienname vermuten lässt, kein Unbekannter. Der Langenberger hatte die auf Frästechnik spezialisierte Firma 1996 gegründet, im vergangenen Jahr aber in die Hände eines Nachfolgers übergeben – nach Informationen dieser Zeitung „florierend“. „Für das Unternehmen Ostlangenberg endet ein turbulentes Jahr mit einem guten Ausblick“, heißt es in einem Schreiben, das dieser Tage sowohl an Kunden als auch an Lieferanten verschickt wird. Mit dem Rückkauf der Firma solle erreicht werden, dass es zu keinem Abriss der Produktionskette zwischen den Lieferanten und Kunden kommt.

Über die Hintergründe der finanziellen Schieflage des ursprünglichen Unternehmens ließe sich nur spekulieren. Trotz voller Auftragsbücher musste die Geschäftsführung im September das Insolvenzverfahren beantragen, welches seit Anfang des Monats wegen „Zahlungsunfähigkeit und Überschuldung“ im Gange ist. Zum Insolvenzverwalter wurde Rechtsanwalt, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Hans-Peter Burghardt aus Herford benannt. Aufgabe des Insolvenzverwalters ist es nun, angemeldete Forderungen an das frühere Unternehmen zu prüfen und das Verfahren mit dem Ziel der Abwicklung zu Ende zu führen. Eine Gläubigerversammlung ist auf Anfang Februar terminiert.

SOCIAL BOOKMARKS