Frau muss aus Fahrzeug befreit werden
Bild: Eickhoff
Bei einem schweren Unfall am Freitagmorgen auf der Bundesstraße 55 stieß das Fahrzeug einer 52-jährigen aus Langenberg mit einem Lkw zusammen. Wie das Foto zeigt, kollidierte der Lastkraftwagen daraufhin mit einem BMW. Die beiden Insassen des BMW wurden leicht verletzt.
Bild: Eickhoff

Der Transporter kollidierte seinerseits mit einem BMW. Die Honda-Fahrerin aus Langenberg musste von der Feuerwehr aus ihrem Fahrzeug befreit werden.

Nach Angaben der Polizei war die Langenbergerin auf der Rietberger Straße aus Richtung Ortskern kommend unterwegs und wollte die B 55 geradeaus überqueren. Zu diesem Zeitpunkt war ein Monteur bereits mit der Reparatur der Ampelanlage beschäftigt. Weitere Ermittlungen der Beamten müssen nun ergeben, welches Signal (z.B. Totalausfall, untergeordnete Straße mit gelbem Blinklicht) die Ampel zum Unfallzeitpunkt zeigte.

Gleichzeitig war ein 51-jähriger Lkw-Fahrer aus Unna mit seinem Gliederzug auf der Bundesstraße in Richtung Lippstadt unterwegs. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Lkw-Fahrer hatte noch versucht, den Unfall durch eine Vollbremsung und ein Ausweichmanöver nach links zu verhindern. Sowohl der kleine Überseecontainer auf dem Maschinenwagen als auch der Anhänger waren nicht beladen.

Auf der Gegenfahrbahn stieß der Lkw noch mit einem BMW zusammen, dabei wurden die 62 Jahre alte Fahrerin und ihr Beifahrer leicht verletzt. Die beiden Insassen des Lkw blieben unverletzt.

Nach dem Unfall wurden die Löschzüge Langenberg und Benteler, das Notarzteinsatzfahrzeug, ein Rettungswagen aus Rheda-Wiedenbrück sowie zwei Rettungswagen aus Rietberg alarmiert. Wie Einsatzleiter Reinhold Meerbecker gegenüber der „Glocke“ berichtete, musste die Fahrertür des Honda, der in einen Graben geschleudert worden war, mit hydraulischem Gerät geöffnet werden. Erst dann konnte die Frau den Wagen verlassen.

Die Polizei sperrte die Bundesstraße und leitete den Verkehr durch den Ortskern um. Insbesondere auf der Rietberger Straße und Hauptstraße ging es nur im Schritttempo weiter. Der Schaden wird von der Polizei auf rund 60 000 Euro geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS