Für Partner in Gambia auf den Beinen
Bild: Wieneke
Start zum fünften Sponsorenlauf der Schmedding-Grundschüler in Benteler: Die 100 Teilnehmer liefen für ihre Partnerschule im afrikanischen Gambia.
Bild: Wieneke

Die Mädchen und Jungen der Grundschule in Benteler schickten im übertragenen Sinn kräftige Sonnenstrahlen des Glücks zu ihrer afrikanischen Partnerschule in Changally im afrikanischen Gambia. Bei ihrem fünften Sponsorenlauf setzten die jungen Schmeddinger gleich zwei Rekorde: 100 der 107 Schüler aller Grundschuljahrgänge gingen an den Start (vor drei Jahren waren es 38), und der Erlös kletterte auf die stolze Summe von 4186,30 Euro (zuvor 981,50 Euro).

Dieses Geld kommt über den vor fast 20 Jahren gegründeten Verein Gambia-Hilfe Gütersloh direkt der Grundschule in Changally zugute. Das versprach Brigitte Eickholt von der Gambia-Hilfe, die den Sponsorenlauf der Benteleraner Grundschüler erneut begleitete.

Zuvor hatte sie in den ersten beiden Schulstunden den Mädchen und Jungen anschaulich vom Leben in Afrika und insbesondere in der Partnerschule berichtet. Dabei durften die Schmeddinger unter anderem auch versuchen, größere Schalen auf dem Kopf zu tragen.

Brigitte Eickholt dankte den Mädchen und Jungen nach ihrem schweißtreibenden Lauf. Von dem so zusammengetragenen Sponsorengeld kann nun in der Schule in Changally unter Leitung eines neuen Rektors den Schülern weiterhin täglich eine warme Mahlzeit serviert werden. Zudem können von dem Geld dringend benötigte Unterrichtsmaterialien angeschafft werden.

Beim fünften Sponsorenlauf der Schmeddingschule Benteler waren die Mädchen und Jungen bereits vor dem Start am Freitag nach der großen Pause sehr aktiv. Sie waren bemüht, möglichst viele Sponsoren mit einem möglichst hohen Einsatz zu gewinnen. Denn diese verpflichteten sich, für jede gelaufene 600-Meter-Runde durch die Münsterlandsiedlung zu zahlen. Allerdings hatte Sportlehrerin Brigitte Metz mit Blick auf die Gesundheit der Kinder die Laufstrecke auf zehn Runden begrenzt.

Das Kollegium mit Schulleiterin Elisabeth Kruse an der Spitze sowie Mitglieder des Fördervereins „Hand in Hand“ und weitere engagierte Eltern unterstützten den fünften Sponsorenlauf. Sie sorgten als Streckenposten für die Sicherheit der Läufer, dokumentierten jede gelaufene Runde und feuerten die jungen Schmeddinger lautstark an.

SOCIAL BOOKMARKS