Gärtenfahrt führt zu Volieren und Blumen
Bei der Familie Lohnherr an der Liesborner Straße ging die Gärtenfahrt des Heimatvereins Benteler zu Ende.

Zur Tour durchs Grün des Langenberger Ortsteils schwangen sich in den Abendstunden erneut Frauen und Männer des Heimatvereins auf ihre Zweiräder. Erstes Ziel war der Garten der Familie Manfred Brunnert am Wiesenweg. Dort bekam die Gruppe eine regelrechte Oase zu sehen, in der Gemüse, Obst und Beeren heranreifen. Das ganze Sortiment wird dazu mit prächtigen Kübelpflanzen dekoriert. Die zweite Station der Gärtenfahrt war die Doppelhaushälfte bei der Familie Klaus Glatz, wo der natürliche Rückzugsort ein völlig anderes Bild zu bieten hatte. Denn dort durfte sich ein Stauden- und Blumengarten genüsslich ausbreiten und sich von der schönsten, blühenden Seite den Betrachtern präsentieren. Eine Voliere mit farbenfrohen Gefiedern rundete das Bild ab. Nun wandten die Teilnehmer ihre Aufmerksamkeit der Familie Heinz Bögel zu, wo ein Zier- und Freizeitgarten die Blicke der Besucher auf sich zog. Empfangen wurden sie durch das üppige Blütenmeer des Staudenvorgartens. In den ehemaligen Landarbeiterwohnungen des Hofs Schulze-Struchtrup, die zu schmucken Wohnanlagen umfunktioniert worden sind, blühen die Blumen in allen Farben. Dazwischen können Bewohner an schönen Tagen ihre Freizeit genießen.

Im Teich tummeln sich Kois

Der Ausklang der erlebnisreichen Tour des Heimatvereins erfolgte in der Gartenanlage der Familie Lohnherr an der Liesborner Straße. Erneut war es ein Obst- und Staudengarten, in dem Birgit und Karl-Heinz Lohnherr nach eigenem Bekunden gern ihre Freizeit verbringen. Die Familie erfreue sich nicht nur an den Blumen und Bäumen im Garten. Viel Vergnügen bereiteten auch die tierischen Mitbewohner. Dazu gehören 20 Kaninchen-Alttiere mit Nachwuchs sowie Hühner, die täglich für frische Frühstückseier sorgen. Und in Volieren zwitschert auch bei den Lohnherrs ein buntes Volk von Gefiederten dem Besucher entgegen. Als Tüpfelchen auf dem „i“ konnten die Heimatfreunde aus Benteler eine weitläufige Teichanlage bestaunen, in der sich 30 Kois tummeln. Als der Tag zur Neige ging, zogen der Heimatvereinsvorsitzende Antonius Handing und sein Vorstandsteam über den Verlauf der beliebten Gärtenfahrt eine äußerst positive Bilanz.

SOCIAL BOOKMARKS