Geehrte halten Bruderschaft vital
Bild: Nienaber
Zum Feiern allen Grund haben nicht nur die stetig wachsende Bruderschaft und die vielen Freunde des Schützenwesens, sondern seit Montagmorgen auch verdiente Grünröcke. Sie wurden von Bezirksschießmeister Bernhard Descher mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet.
Bild: Nienaber

 Am Montag standen außer den frischgebackenen Regenten Frederic Stallein und Theresa Wohlfart, die sich am Nachmittag erstmalig mit ihrem Thron den Bürgern präsentierten, die Personen im Vordergrund, die die Schützenfamilie jung und vital halten.

„Es muss möglich sein zu feiern“

Um die Werte des Schützenwesens hochhalten zu können, braucht es geeignete Rahmenbedingungen. Diese sieht Brudermeister Heinrich Baumhus jedoch in Gefahr. Bezirksweit seien Anlieger von Festplätzen dabei, in den Terminkalendern fest verankerte Veranstaltung durch Klagen aufgrund von Lärmbelästigungen kaputtzumachen.

An die Adresse des heimischen Abgeordneten und Präsidenten des NRW-Landtags André Kuper richtete er die Bitte, dies weiterzugeben an die Entscheider in Düsseldorf. „Es muss für uns möglich sein, an ein paar wenigen Tagen im Jahr zu feiern, ohne dass eine Minderheit dagegen aufbegehrt“, unterstrich Baumhus.

Zum Feiern allen Grund haben nicht nur die stetig wachsende Bruderschaft und die vielen Freunde des Schützenwesens, sondern seit Montagmorgen auch fünf verdiente Grünröcke. Sie wurden von Bezirksschießmeister Bernhard Descher mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet. Seit 44 Jahren ist Norbert Hansmeier in der grünen Uniform. Seit dem Jahr 2000 ist er als Zeremonienmeister aktiv und kümmert sich um den Thronaufbau.

„Immer zur Stelle, wenn Hilfe benötigt wird“

Hubert Weitkemper gehört der Bruderschaft seit 1981 an. Auch er ist Zeremonienmeister und schaut nach dem Rechten, so dass bei den Festen alles rund läuft. Dritter im Bund ist Hartmut Schlütermann. Der Schriftführer trat der Bruderschaft 1975 im Alter von 16 Jahren bei. „Du treibst mit deinem Wissen und deinen Ideen die Bruderschaft an“, lobte Descher.

Ebenso engagiert trete Rolf Brormann für die Schützenfamilie ein, sagte der Bezirksschießmeister. Seit 43 Jahren ist der stellvertretende Oberst Lambertusschütze und bereichert das Vereinsleben auf vielfältige Weise. Kompetenter Ansprechpartner in Finanzfragen ist Franz-Josef Trostheide. Sein Anliegen sei es stets, die Bruderschaft mit seiner ruhigen und sachlichen Art voranzutreiben, betonte Descher in seinem Grußwort.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.