Glaube beflügelt Nachwuchskünstler
Bild Nienaber
Einen himmlischen Begleiter halten Gemeindemitarbeiterin Friederike Warmt (r.) und Laura Gödecke in den Händen. Auch Alexander Mersmann Kirstin Venker-Metarp, Alea Frische und Kristin Hoppe (hinten, v. l.) zeigen im Gotteshaus ihre Werke.
Bild Nienaber

Im Rahmen der monatelangen Vorbereitung sind zahlreiche Projekte von den Jugendlichen verwirklich worden, die die Kreativität und den Umgang mit Werkstoffen zum Hintergrund hatten. Ein Teil der daraus hervorgegangenen Kunstwerke ist ab sofort in der Lambertuskirche zu sehen. Eigene Fähigkeiten, Stärken und Fertigkeiten zu entdecken und auszubauen, das sei Ziel der verschiedenen Kunstprojekte gewesen, sagt Diakon Karl-Heinz Klaus, der zusammen mit seiner Frau Helga und 40 Mitarbeitern die Firmvorbereitung organisiert und betreut hat.

„Jedem seinen Engel“

Wie in weiteren spirituell geprägten Workshops stand auch bei den kunstorientierten Aufgabenfeldern auf dem Weg zur Firmung das Motto im Vordergrund: „Null Bock auf Kirche? Glaube verleiht Flügel.“ Die von den Firmlingen umzusetzenden Projekte – insgesamt 32, davon eine Handvoll künstlerisch ausgerichtet – waren ebenso vielfältig wie die Kreativität der Jugendlichen fordernd. Unter anderem wurde an der Seite von Glaskünstler Willi Repke jr. mit dem zerbrechlichen Werkstoff gearbeitet. „Jedem seinen Engel“ lautete der Name eines Workshops mit Bildhauer Uwe „Eddie“ Albert. Aus Porenbeton sind in diesem Rahmen himmlische Begleiter entstanden, die die Persönlichkeiten der Erschaffer widerspiegeln – in dem sie mal einen Fußball in den Händen halten oder musizieren.

Blog gestaltet

„Ab und an zeichne ich, aber ansonsten bin ich malerisch eher seltener unterwegs“, sagt Alexander Mersmann und macht deutlich, warum das Firm-Malprojekt für ihn nicht nur ein schöner Zeitvertreib, sondern auch eine Herausforderung war. Sein Bild, Acryl auf Leinwand, zeigt eine Landschaft, wie sie auch in der Bibel beschrieben sein könnte – römische Architektur inklusive. Kristin Hoppe ist abstrakter zu Werke geschritten. Ihr Bild, das noch eine Woche lang in der Lambertuskirche ausgestellt wird, ist eine Collage aus Farben und Struktur gebenden Materialien. Gezeigt werden die Arbeiten nicht nur im Rahmen der Ausstellung, sondern auch in einem Blog, den Friederike Warmt mit den Firmlingen ins Leben gerufen hat. Auch der Webauftritt war Teil des Projekt-Reigens der Jugendlichen. www.glaubeverleihtfluegel. blogspot.de

SOCIAL BOOKMARKS