Grünröcke müssen  improvisieren
Bild: Wieneke
Ehrenorden für die besten St. Lambertus-Schützen der sechs Kompanien: (v. l.) Hans-Georg Löppenberg, Heinrich Baumhus, Burkhard Peitz, König Christian Entrup, Christel Duhme, Königin Carolin Brökelmann, Hubert Weitkemper, Oberst Peter Menze, Leonhard Döinghaus und Niklas Liebich.
Bild: Wieneke

Gründliche Vorbereitungen und Improvisationskünste haben den Vorstand und die Kompaniechefs der Langenberger St.-Lambertus-Schützen in den vergangenen Wochen im erheblichen Maß gefordert. Grund dafür sind die umfangreichen Bauarbeiten im Bereich der Rietberger, der alten Wiedenbrücker und der alten Lippstädter Straßen sowie der Hauptstraße bis Höhe Hotel Otterpohl.

Die Baustelle mitten im Ort sorgt dafür, dass das Schützenfest in diesem Jahr mit vielen Änderungen konfrontiert wird. Kann sich der Festzug am Samstagabend noch auf dem Parkplatz des Minipreis-Markts aufstellen, so ist das am Sonntag und Montag nur auf der Bentelerstraße möglich. Nach Aussage von Oberst Peter Menze wird dafür ein 250 Meter langer Abschnitt von der Tankstelle Tellenbrock bis zur Bredenstraße benötigt. Die neuen Straßen innerhalb des Baugebiets „Haselkamps Wiese“ und die damit verbundene Verkleinerung des Dorfplatzes erfordern einen anderen Zeltaufbau.

Doch das ist noch nicht alles: Das Königsschießen wird in die Annalen der Bruderschaft eingehen. Denn nach umfangreichen Beratungen mit den zuständigen Behörden findet der Königskampf zum letzten Mal mit der altbewährten Vogelstange statt. Das ist aber nur mit zusätzlichen Sicherungs- und Schutzmaßnahmen möglich, da die neue Straße „Am Schützenplatz“ noch nicht freigegeben ist. Für das kommende Jahr müssen noch Lösungen erarbeitet werden.

Trotz mancher Änderung wartet das Schützenfest auch mit Altbewährtem auf: Festwirt ist zum fünften Mal die Firma Strohbücker aus Everswinkel. Seit 13 Jahren spielt die Showband „Ambiente“ aus Delbrück zum Festball auf. Am Sonntag und Montag übernimmt diese Aufgabe die Tanz- und Showband der Musikfreunde Bokel.

Für musikalischen Schwung sorgen ferner die Blaskapelle Langenberg, die Blaskapelle der Musikfreunde Bokel, der Fanfarenzug der Grafschaftler Rietberg sowie die Spielmannszüge aus Benteler, Langenberg und Rheda. Am Sonntag tritt außerdem die Feuerwehrkapelle Liesborn auf. Nicht fehlen wird die Abordnung der Schützengilde aus Neuzelle. Für die Langenberger bringt sie ihre Kanone mit.

Auszeichnung für Treffsicherheit

Oberst Peter Menze, Brudermeister Heinrich Baumhus und das Königspaar zeichneten am Ende der Generalversammlung die besten Schützen ihrer Kompanie ´mit Ehrenorden aus: Leonhard Döinghaus, erste Kompanie (49 Ringe), Hans-Georg Löppenberg, zweite Kompanie (49), Burkhard Peitz, dritte Kompanie (50), Hubert Weitkemper, vierte Kompanie (49), Niklas Liebich, Jungschützen (49) und Christel Duhme, Damen-Kompanie (50). Nicole Döinghaus von der Damenkompanie wird als „beste Schützin“ des Regiments am Schützenfest-Samstag geehrt.

SOCIAL BOOKMARKS