Heißer Schauer erschwert Sauna-Einsatz

 „Ich muss mich wohl bei der in Südtirol grassierenden Grippe infiziert haben. Ich konnte nur unter starken Schmerzen meine Arme bewegen und meine Kraft im gesamten Körper reichte nur für wenige Minuten“, berichtet der Langenberger Saunaanimateur und Wellmessmanager aus der Langenberger „Sauna-Quelle“. Allein aus dieser Sicht ist er mit seinem Abschneiden zufrieden.

„Ich bin froh, dass ich überhaupt an den Start gehen konnte“, so Pakulla rückblickend. Die Weltmeisterschaft fand in der großzügig angelegten Sauna-Anlage „Cron4“ in Südtirol statt. Dort hatte der Langenberger bereits bei der Europameisterschaft 2009 die Bronzemedaille gewonnen. Auf dem Siegertreppchen 2011 standen der Italiener Del Vero Luca, der Däne Julio Rincon und die Deutsche Sabine Quäschning. Als recht unglücklich empfand der Langenberger nach eigener Aussage zudem die Besetzung der Jury durch zwei Mitglieder aus Saunaanlagen, deren Angestellte am Start waren.

Ralf Pakulla richtet deshalb den Blick nach vorn, denn er möchte bei zwei weiteren Weltmeisterschaften am 23./24. September in der bayrischen Therme Obernsees und am 29./30. Oktober in der Wellness-Oase „Die Auster“ im österreichischen Graz zeigen, was in ihm steckt. Somit kann er für sich bereits als großen Erfolg verbuchen, dass er sich als einziger Teilnehmer für alle drei aktuellen Weltmeisterschaften im Jahr 2011 qualifiziert hat.

SOCIAL BOOKMARKS