Herzog Igzorns Lakaien kidnappen Cubbi
Bild: Wieneke
Die Gummibären Zummi (l.) und Grammi beraten, wie sie Cubbi befreien können.
Bild: Wieneke

Närrisch, schwungvoll, fröhlich und reich an Erlebnissen war die Reise mit den Gummibären beim Langenberger Kinderkarneval. Das KJG-Leiterteam hatte nicht nur die Turnhalle in das Land der bunten Bären verwandelt, sondern auch die Hauptrollen in der witzig-heiteren Geschichte besetzt.

Doch die sechsköpfe Gummibärenfamilie musste schnell einsehen, dass ohne die Ideen und die tatkräftige Hilfe der Langenberger Nachwuchsjecken gar nichts ging: Immer wieder baten die bunten Wesen die Kinder um Unterstützung, galt es doch, die Angriffe des listigen Herzogs Sigmund Igzorn und seiner bösen und zugleich tollpatschigen Ungeheuer abzuwehren.

In der Höhle inmitten eines Walds wohnt die Gummibärenbande. In ihren Händen befindet sich ein Geheimbuch, das unter anderem das Rezept für ihren Zaubertrank, den Gummibärensaft, enthält. Einmal getrunken, verleiht er für mehrere Minuten unwahrscheinliche Sprungkraft und Stärke. Zauberer Zummi verrät nur so viel, dass der Saft sich aus Waldfrüchten und -blumen sowie weiteren, vor den Menschen streng geheim gehaltenen Dingen, zusammensetzt.

Das Leben könnte so schön sein, wenn nicht der böse Herzog Igzorn, der hoch oben über dem Wald in seiner Burg thront, den Gummibären seit Jahren das Rezept entwenden will. Denn dann könnte er die Macht des gesamten Königreichs an sich ziehen.

Jetzt steht er kurz vor dem ganz großen Triumph: Denn er hat herausgefunden, dass die Gummibären das Rezeptbuch in einer kleinen Höhle im Wald versteckt halten. Der Herzog schickt seine Helfer auf die Suche danach.

Nur durch einen Zufall kommen sie zum Ziel: Zummi und Cubbi, der kleinste der Gummibären, holen das Buch gerade aus dem Versteck, um es an einen neuen, sicheren Ort zu bringen, als die Ungeheuer sie dabei überraschen. Diese erobern das Buch, doch bei einem Gerangel verlieren sie es wieder, so dass Zummi mit dem Buch fliehen kann. Cubbi wird gefangen genommen und als Geisel auf die Burg gebracht.

Niedergeschlagen berät die Gummibärenfamilie, wie sie ihn befreien kann. Klar, dass da am besten die Jungen und Mädchen, die die Karnevalsparty der KJG in der Brinkmannschule besuchten, helfen konnten. Gesagt, getan: Die Rettungsaktion für den kleinen Gummibären wurde ein großer Spaß – und die anschließende Siegesfeier auch.

SOCIAL BOOKMARKS