Kirchenvereine ziehen an einem Strang
Bild: Bartels
Wie groß ist mein ökologischer Fußabdruck? Interessenten konnten dies im Rahmen des Pfarrfests bei Jana Laumeier, Diakon Karl-Heinz Klaus und Jonathan Kipp (v. l.) am Stand der Eine-Welt-Initiative in Erfahrung bringen. Darüber hinaus wurde auch fair gehandelter Kaffee angeboten.  
Bild: Bartels

Bei bestem Wetter wurde den Langenbergern ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt geboten. Startschuss war ein Familiengottesdienst am frühen Morgen. Musikalisch begleitet wurde dieser von der sechsköpfigen Band „Immer anders“ aus Batenhorst, die die Kirchgänger mit zeitgenössisch interpretierten Klassikern unterhielt. „Damit hatten wir einen perfekten Auftakt für das Fest“, freute sich Georg Linnenbrink, stellvertretender Vorsitzender des Pfarrgemeinderats und Gitarrist der Band. Musikalisch ging es auch im Anschluss an den rege besuchten Gottesdienst zu. Die Blaskapelle Langenberg begeisterte mit einem Platzkonzert vor dem St.-Lambertus-Pfarrhaus.

Sieben Vereine kümmerten sich derweil darum, dass niemand Hunger leiden musste und zu Hause die Küche kalt bleiben konnte. Von krossen Würstchen vom Grill der der Fahnenwache über frisch von der KFD zubereiteten Reibeplätzchen bis hin zu Waffeln, die am Stand des Altenheims St. Antonius gebacken wurden, wurde nahezu jeder kulinarische Wunsch erfüllt. Ungewöhnliches bot derweil der Eine-Welt-Stand. Die Gruppe bot nicht nur fair produzierten und gehandelten Kaffee und Honig an, sondern ließ Besucher auch anhand eines kleinen Spiels ihren ökologischen Fußabdruck errechnen.

Klimaschutzinteressenten mussten dazu lediglich ein paar Fragen zu ihrem Konsumverhalten beantworten und je nach Antwort unterschiedlich dicke Holzscheiben stapeln. Je höher der so entstandene Turm war, desto größer fiel auch der errechnete ökologische Fußabdruck aus. „Die meisten Langenberger leben relativ nachhaltig“, freute sich Jana Laumeier von der Eine-Welt-Initiative.

Für die jüngsten Besucher des Pfarrfests wurde ebenfalls ein umfangreiches Programm angeboten. So errichteten die Messdiener eine Hüpfburg auf dem benachbarten Gelände des Kindergartens. Der Verein „Eine Welt“ veranstaltete passend zu seinen Fairtrade-Produkten einen Malwettbewerb zum Thema Umweltschutz. Eine Popcornmaschine und Kinderschminken rundeten das Angebot ab.

SOCIAL BOOKMARKS