Kurzweilige Märchenstunde im Rathaus
Bild: Wieneke
Ganz nah rückten die Kinder an die „Märchentante“. Alexandra Kampmeier (l.) fesselte den Langenberger Nachwuchs mit ihren Geschichten.
Bild: Wieneke

 Auf dieses Wiedersehen mit der in Benteler geborenen Wahlhamburgerin freuen sich zu Beginn der Adventszeit die Kinder. Denn die ausgebildete Märchenerzählerin versteht es, mit ihren Geschichten ihre eigene Begeisterung für Märchen auf ihre Zuhörer zu übertragen. „Durch die Reisen in verschiedene Märchenwelten erschließen sich fremde Kulturen und die Denkweisen der Völker“, sagte die lebenslustige „Alex“, wie die junge Erzählerin von ihren Freunden genannt wird. Mit bunten Tüchern und viel warmem Licht hatte Alexandra Kampmeier in dem kleinen Sitzungssaal eine einladende Atmosphäre geschaffen.

Bequeme auf dem Boden

Auf dem Teppichboden machten es sich die Kinder bequem. Ganz dicht hatten sich so die Mädchen und Jungen um die Erzählerin mit der warmen Stimme gruppiert. Ganz ruhig wurde es im Raum: Fasziniert hingen die Kinder an den Lippen der Erzählerin. Zur ersten Erzählstunde hatte Petra Petrelli erstmalig Mädchen und Jungen im Kindergartenalter eingeladen. So konnte sich die Erzählerin bei der Auswahl der Märchen speziell auf die Kleinen konzentrieren. Die Märchen von Frau Holle, vom Sterntaler und vom Rumpelstilzchen verzauberten die Kinder. Ihre Augen leuchteten und ihre Wangen glühten. Total in ihren Bann zog Alexandra Kampmeier in der zweiten Stunde auch die Älteren. Sie erzählte von Geistern und Hexen ebenso wie von Abenteuern. Groß und Klein ließen sich vom „Geist im Glas“ oder vom „Wunschring“ fesseln und verzaubern. Viel zu schnell verging die Märchenstunde. Alexandra Kampmeier versprach ihren Fans, sie auch im nächsten Jahr zu besuchen.

SOCIAL BOOKMARKS