Marktbesuchern wird warm ums Herz
Bild: Wieneke
Mit ihren musikalischen Darbietungen eroberten die jungen Akteure auf der Bühne der Langenberger Nikolaustage am Wochenende die Herzen der Besucher im Sturm. Dass es zumeist regnete, war da schnell vergessen.
Bild: Wieneke

Das abwechslungsreiche vorweihnachtliche Programm der Nikolaustage bestritten überwiegend Kinder aus der Gemeinde: Die Mädchen und Jungen spielten, sangen und musizierten stets vor großem Publikum in der gemütlichen Budenstadt. So erfreuten zum Auftakt die Kleinen der Kindertagesstätte St. Lambertus die Besucher mit ihrem munteren Gesang. Ein besonderes musikalisches Geschenk vor dem ersten Advent brachte der Lambertus-Kinderchor „Piccolos“ unter Leitung von Roland Orthaus und Alina Lücke. Herzerfrischend trugen die Nachwuchssänger alte und neue Lieder zur Weihnachtszeit vor und sprachen besinnliche Texte.

Gästeschar wächst von Jahr zu Jahr

Am frühen Freitagabend eröffneten Bürgermeisterin Susanne Mittag und Gewerbevereinsvorsitzender Franz-Josef Kühmann offiziell den beschaulichen vorweihnachtlichen Markt im Zentrum Langenbergs. Viele engagierte Menschen zaubern seit 21 Jahren eine stimmungsvolle Atmosphäre rund um die Lambertuskirche und verwöhnten die Besucher mit Glühwein, Punsch, Plätzchen und Musik. Die Dorfgemeinschaft treffe sich mit Freunden, Bekannten und einer immer größer werdenden Gästeschar, freute sich die Bürgermeisterin.

„Mehr als eine Extraschicht eingelegt“

Susanne Mittags und Kühmanns Dank galt der Gewerbevereinsarbeitsgruppe „Nikolaustage“, den Spendern der Tannenbäume, den Mitarbeitern des gemeindlichen Bauhofs und allen fleißigen Helfern. „Sie alle haben mehr als eine Extraschicht eingelegt“, sagte die erste Bürgerin anerkennend.

Musikalische Glanzlichter gesetzt

Ein musikalisches Glanzlicht entzündete am Abend der heimische und international erfolgreiche Gospelchor „Rejoice“, während die Turmbläser um 21 Uhr hoch vom Glockenturm den ersten Markttag beschlossen. Den fröhlichen Reigen setzten am Samstag die „Schulis“ der DRK-Kita „Villa Robinson“ fort. Sie suchten den „schönsten Weihnachtsbaum mit goldenen Sternen“ für das bevorstehende Weihnachtsfest.

DJ trifft nicht den richtigen Ton

Schade nur, dass aufgrund des böigen Winds an beiden Abenden das geplante Ballonglühen abgesagt werden musste und ein Diskjockey bei der Hüttenparty am Freitagabend nicht den passenden Ton fand.

SOCIAL BOOKMARKS