Meditativer Gesang öffnet die Herzen
Bild: Wieneke
Der Kirchenchor St. Lambertus Langenberg und ihr musikalischer Leiter Roland Orthaus hatten ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt.  
Bild: Wieneke

Das rund zweistündige Konzert in der illuminierten Kirche konnte als musikalisches Geschenk an die ergriffenen und zugleich begeisterten Zuhörer verstanden werden. Die 47 heimischen Sänger überzeugten zusammen mit dem Soester Jugendchor mit einem abwechslungsreichen und eher modernen Programm, bei dem die Besucher immer wieder harmonisch als dritte Chorgemeinschaft mit einbezogen wurden. Doch was wären die Langenberger Weihnachtskonzerte ohne ihren Dirigenten, Pianisten, Arrangeur und musikalischen Gesamtleiter Roland Orthaus?

Klassiker zum Mitsingen

Der Kirchenmusiker war einmal mehr Garant dafür, dass das klangvolle Stelldichein zu einem einmaligen Erlebnis wurde. Die Zuhörer erwarteten meditativer Gesang, emotionale Chorsätze und traditionelle Weihnachtsmusik in frischen Bearbeitungen. Der Kirchenchor eröffnete den Reigen mit „O Saviour, Open Heaven’s Gate“ im Satz von Chorleiter Roland Orthaus, gefolgt vom eindrucksvollen „Pacem“ und dem leicht-beschwingten „Leise rieselt der Schnee“. Rhythmisch stark kamen Maierhofers „Weihnachten, wir seh’n uns wieder“ und zum Mitsingen das bekannte „ I’m Dreaming Of A White Christmas“ daher.

Harmonisch fügten sich „Winter Wonderland“ und beliebte Werke des gegenwärtig bedeutendsten englischen Komponisten für Chor- und Kirchenmusik, John Rutter, ein. Die Zuhörer erfreuten sich an „Alle Dinge dieser Welt“ sowie „Angels’ Carol“ sowie „Jetzt ist die heilige Stunde“ und stimmten mit Inbrunst Rutters „In dulci jubilo“ und „O du Fröhliche“ an. Mit stürmischem Applaus bedankten sie sich beim Kirchenchor für „Adiemus“, ein Werk des walisischen Komponisten Karl Jenkins, bei dem der Text aus Wortstücken besteht. Den weihnachtlichen Konzertreigen bereicherte der Hamburger Claus Canstein.

„We Wish You A Merry Christmas“

Als Pianist begleitete er musikalisch versiert beide Chöre am Klavier und begeisterte mit zwei Solobeiträgen an der Orgel. Der Musiker glänzte zudem mit einer Improvisation von „Es ist ein Ros entsprungen“ sowie „Bring Us Some Figgy Pudding“ von Jonathan Mui aus Hong Kong, das 2013 als eine „Fuge im Barockstil“ – basierend „We Wish You A Merry Christmas“ – geschaffen wurde.

Weitere Glanzpunkte setzte der Soester Jugendchor. Die neun Sängerinnen und drei Sänger unter Leitung von Katharina Brinkmann wurden mit Beifallsstürmen gefeiert. Die Herzen der Langenberger eroberten die Gäste aus der Bördestadt mit bekannten Weisen wie „Maria durch ein’ Dornwald ging“ und „Macht hoch die Tür“ sowie eindrucksvollen Duetten und Solobeiträgen wie „Sound Of Silence“ oder „Have Yourself A Merry Little Christmas“. Mit dem Rolf-Zuckowski-Song „In der Weihnachtsbäckerei“ präsentierten die Soester in der vollbesetzten Lambertuskirche einen umjubelten Schlussakkord.

SOCIAL BOOKMARKS