Mehrheitlich Frauen unter Neuzugängen
Bild: Wieneke
Mit Charme und jugendlicher Frische regiert Bentelers bisher jüngstes Königspaar, Marcel Hoffmeister – zugleich auch amtierender Bezirksjungschützenkönig – und Julia Stronz, die Bruderschaft St. Antonius. Das Bild zeigt sie mit dem geschäftsführenden Vorstand.
Bild: Wieneke

Zum Patronatsfest mit anschließender Generalversammlung im Schützenlokal Berkemeier hieß Kröger die Schützenschwestern und Schützenbrüder aller Altersgruppen in großer Zahl ebenso willkommen wie Präses Dechant Günther Hüls und Ehrenpräses Heinz Josef Bathe. Der Beifall aller Anwesenden galt dem jungen Regentenpaar, Marcel Hoffmeister und Königin Julia Stronz. Als Jungschützenkönig hatte der 22-jährige Hoffmeister im Vorjahr den Holzadler von der Stange geholt und ist zudem amtierender Bezirksjungschützenkönig.

920 Mitglieder

Dass es der Bruderschaft mit Blick auf ihre Stärke gut geht, ist nicht zuletzt auf das Engagement der Majestäten zurückzuführen. Vor allem Königin Julia Stronz setzte sich mit weiteren Schützenschwestern durch das Rühren der Werbetrommel für eine starke Damenkompanie ein. Das zeigte sich auch in der Statistik von Schriftführer Dirk Vogt. Unter den 22 Neumitgliedern befänden sich mehrheitlich junge Frauen, unterstrich Vogt. Verstorben seien elf Schützen und drei Ex-Königinnen. Hinzu kämen einige Kündigungen. „Somit gehören der Bruderschaft 920 Mitglieder an“, bilanzierte der Schriftführer.

„Wir sind auf einem guten Weg“, freute sich Brudermeister Kröger. Dem stimmte auch Schatzmeister Jens Wieck bei seinem ersten Kassenbericht zu. Die Beitragserhöhung vor zwei Jahren habe sich ausgezahlt, konnte doch erneut ein erfreulicher Überschuss im unteren vierstelligen Bereich erzielt werden. „Wir sind auf Unerwartetes vorbereitet und können erforderliche Investitionen tätigen“, erklärte Wieck. Projekte habe die Bruderschaft zur Genüge vor der Brust. Ein neuer Thron müsse gebaut und die Homepage auf den neuesten Stand gebracht werden. Gesucht werde zudem ein Webmaster, betonte Wieck. Das vergangene Schützenjahr mit seinen Höhepunkten ließ Brudermeister-Vize Matthias Nienkemper aufleben. Von ihrer besten Seite hätten sich die Antoniusschützen bei der zweiten Ausrichtung des Bezirksbruderschaftstags gezeigt. Mehr als 800 Teilnehmer und Ehrengäste hatten den Weg in die Langenberger Mehrzweckhalle gefunden.

Musikzug feiert vier Geburtstage

„Wir sind in Benteler stolz auf die regen Vereinstätigkeiten in der Bruderschaft und in den Kompanien sowie beim Schützennachwuchs“, betonte der stellvertretende Brudermeister Matthias Nienkemper im Rahmen der Generalversammlung. Vor allem dem Spielmannszug der „Grünröcke“ aus dem Antoniusdorf gebühre eine Ausnahmestellung im Verein. Gleich vier Geburtstage feiert der Musikzug offiziell am 10. September: das 85. Vereinsbestehen, 40 Jahre Jugendarbeit, 40 Jahre Spielmannszugheim und 40 Jahre Freundschaft mit der „Drumfanfare Pelland“ aus dem niederländischen Deurne.

SOCIAL BOOKMARKS