Nächtlicher Spuk und wenig Schlaf
Bild: Wieneke
Kreativ und bunt: 24 Mädchen und Jungen als Teilnehmer der dritten Zeltnacht der „Langenberger Jugend“ bemalten zum Auftakt ihr persönliches T-Shirt.
Bild: Wieneke

Die „Langenberger Jugend“ hat durch Kino-Vorführungen, die sie bereits im vierten Jahr mit großem Erfolg in der Langenberger Mehrzweckhalle organisieren, einen guten Ruf in der Gemeinde. Ebenso vorbildlich engagieren sich die jungen Erwachsenen bei den Langenberger Ferienspielen.

Dritte Auflage

Ihre Zeltnacht findet seit drei Jahren einen begeisterten Zuspruch bei den Mädchen und Jungen. Neun engagierte Betreuer mit Organisator Martin Wietbüscher an der Spitze stellten sich ab Freitag 15 Uhr 24 Stunden lang in den Dienst der munteren Kinder. Sie betreuten liebevoll und mit einem abwechslungsreichen Programm ihre jungen Gäste auf dem von Wäldern und Feldern umgebenen Hof Südhoff. Auch wenn das Wetter für ein Zeltlager nicht gerade das beste war, so erfreuten sich die Kinder an der guten Stimmung in der kleinen Zeltstadt, an den vielfältigen Angeboten und der Herzlichkeit der neun jungen, aber erfahrenen Betreuer. Der Freitagnachmittag begann für die Kinder mit dem Aufbau der kleinen Zeltstadt und Kennenlernspielen.

Bunte Hemden

Danach wurden ganz persönliche T-Shirts von den jungen Teilnehmern bemalt. Hoch im Kurs stand bei den Mädchen und Jungen eine Hüpfburg. Gleich zwei Gänge wurden zum Abendessen serviert: Leckeres frisch vom Grill und Folienkartoffeln aus der Glut des Lagerfeuers. Die Gemeinschaft der Kinder und den Betreuern wuchs beim Blick in die lodernden Flammen zusammen – von Heimweh keine Spur. Riesig war die Begeisterung, als die Nachtlagerer ein Feuerspucker mit kleinen Kunststücken überraschte. Kurz vor Mitternacht folgte eine Nachtwanderung. Danach fielen die Mädchen und Jungen todmüde in ihre Schlafsäcke. Nach dem Wecken um 7 Uhr schmeckte ein deftiges Frühstück mit frischen Brötchen bestens. Eine spannende und vor allem auch erfolgreiche Schatzsuche im nahen Wald sowie Sport und Spiel beendeten die unvergessliche Zeltnacht der „Langenberger Jugend“.

SOCIAL BOOKMARKS