„Ostersänger“ verkünden frohe Botschaft
Bild: Wieneke
Seit 1894 pflegt der MGV Langenberg die Tradition des Osterweckrufs. Um fünf Uhr morgens am Ostersonntag begannen die Sänger ihren Rundgang durch die Gemeinde und verkündeten nach altem Brauch an 31 markanten Stellen im Ort die frohe Botschaft.
Bild: Wieneke

Den Osterweckruf hatte im Jahr 1830 der Wiedenbrücker Stadtmusiker August Holle verfasst und komponiert. Die Langenberger Sänger stimmen ihn seit 1884 bei Wind und Wetter in der Osternacht an. Diesmal begleiteten Temperaturen um den Gefrierpunkt, ein strahlender Himmel und ein wunderschöner Sonnenaufgang die 20 Sänger bei ihrem gut dreistündigen Rundgang. Die musikalische Leitung lag in den Händen des stellvertretenden Chorleiters Hans Balsfrenser.

Auf Wunsch von Pastor Olaf Loer beginnt der Osterweckruf nicht mehr am katholischen Pfarrhaus. Der Geistliche empfängt den MGV an der Pfarrkirche als letzte Station des Rundgangs. Zum dritten Mal stimmten die Sänger den Weckruf auch an der evangelischen Friedenskirche an. Denn dort hatten sich viele Gläubige mit Pfarrerin Kerstin Pilz nach ihrem Osterfrühgottesdienst zum gemeinsamen Frühstück versammelt.

Erste Station war in diesem Jahr die Fuhrmannschänke im Dorfkern. Danach ging es zunächst durch den Dorfkern bis zum Osttor und dann südlich bis in die nahe gelegenen Wohngebiete in Richtung Benteler. Über den Allerbecker Weg und die Wadersloher Straße kehrten die Ostersänger zurück.

Besonderen Wert legen die Sänger darauf, an den Wohnungen ihrer alten und kranken Mitglieder sowie ihrer Ehrenmitglieder den Osterweckruf zu singen. Dort wurden sie ebenso wie von vielen Bürgern und Familien trotz der frühen Morgenstunde freudig erwartet und mit einem herzlichen „Frohe Ostern“ begrüßt. Vielfach gaben sie den Sängern auch eine kleine Stärkung mit auf den Weg.

Der Rundgang endete traditionsgemäß im Vereinslokal „Café zur Linde“. Dort wartete ein üppiges Frühstück auf die Sänger. Vorsitzender Dr. Tobias Hemsel dankte in diesem Rahmen für die gute Beteiligung am 129. Langenberger Osterweckruf. Ein ganz besonderer Beifall der Sängerfamilie galt dem elfjährigen Philipp Dirkwinkel, der bereits zum sechsten Mal den gesamten Rundgang mitgemacht hatte und dabei im Tenor mitsang.

SOCIAL BOOKMARKS