„Pepper“ wird zur Pralinenschmiede
Bild: Nienaber
Für einen Tag wurde die Küche des Langenberger Jugentreffs zur Pralinenmanufaktur.
Bild: Nienaber

Der Jugendtreff „Pepper“ in Langenberg hatte in die Weihnachtsbäckerei geladen. Die von Kinderliedermacher Rolf Zuchowsky besungene „riesengroße Kleckerei“ durfte dabei natürlich nicht fehlen.

Fleißige „Pepperinos“

Man kann es der braunen Teigmasse ansehen: Die ölig-glänzende Mischung aus Mehl, Zucker und Nuss-Nougat-Creme hat sicher nicht nur viel Geschmack, sondern auch viele Kalorien. Doch das ist den vier „Pepperinos“ an diesem Tag egal. Vielmehr macht ihnen die Konsistenz der Pralinen-Basis Sorgen. „Das fällt ja immer wieder auseinander“, stellt Celine fest, als sie versucht, eine murmelgroße Rocher-Praline zu formen.

Weihnachtsbäckerei öffnet für drei Tage ihre Tore

Dass die Küche des „Peppers“ für einen Tag zur Pralinenmanufaktur wird, ist Teil des Adventsprogramms des Caritas-Jugendtreffs. An drei Tagen bitten Leiterin Steffi Baumbach und ihr Team Kinder und Jugendliche von acht bis 14 Jahren unter anderem in die Weihnachtsbäckerei. Pralinen, Stutenkerle und Plätzchen in den verschiedensten Varianten stellen die kleinen Leckermäulchen in Eigenregie her.

Kleine Meisterwerke geschaffen

„Geschafft“, schnauft Joanne, nachdem sie den letzten Rest Teigmasse zusammengekratzt und zu einer gleichmäßigen Kugel geformt hat. „Jetzt müssen die Pralinen nur noch für ein paar Minuten ins Eisfach, dann sind sie fertig“, fügt Theresa hinzu. Gesagt, getan. Kurzerhand lässt sie einen Teller, auf dem 20 der klebrigen Nuss-Nougat-Pralinen liegen, im Gefrierfach des Kühlschranks verschwinden. 30 Minuten später sind die kleinen Meisterwerke fertig. „Lecker“, sind sich die Mädchen einig.

Adventsprogramm geht weiter

Organisiert wurde die Weihnachtsbäckerei von „Pepper“-Mitarbeiterin Julia Arens. Mit der Aktion im Rahmen des Adventsprogramms sollen die Kinder und Jugendlichen aber nicht nur in der Küche kreativ werden, wie Jugendtreff-Leiterin Steffi Baumbach erläutert: „Es geht auch darum, in gemütlicher Runde beisammen zu sein. Wenn ganz nebenbei noch etwas Leckeres entsteht, ist das für die Jungen und Mädchen umso schöner.“ Auch wenn die Weihnachtsbäckerei vorerst ihre Türen schließt, geht das „Pepper“-Adventsprogramm für die Kinder und Jugendlichen noch bis kurz vor Weihnachten weiter. Der nächste Termin ist schon am morgigen Freitag, wenn in der Mädchenzeit von 15.30 bis 17 Uhr Windlichter gebastelt werden.

SOCIAL BOOKMARKS