Quartettverein begrüßt den Sommer
Bild: Wieneke
Volkstänze trugen die Landfrauen aus Benteler vor.
Bild: Wieneke

Unter den mächtigen Eichen des schmucken Hofes der Familie Ludger Heimann an der Selhorster Straße feierte die Sängerfamilie des Quartettvereins Selhorst mit der Bürgerschaft und Musikfreunden von nah und fern ihr frohes Fest. Das knüpfte nach einer kleinen Pause an die traditionsreichen Frühlingsfeste, die seit 1937 alljährlich am Vereinslokal Krogbeumker gefeiert worden waren und in den Nachkriegsjahren ihre Blütezeit erlebt hatten, an.

Leben genießen

„Wir wollen gemeinsam singen und feiern, zusammenhalten und die Musik und das Leben genießen“, sagte Vorsitzender Hans-Peter Hanigk in seinen Begrüßungsworten. Dazu gebe es mit dem Selhorster Hof Heimann und seinen

mächtigen Eichen bei Sonnenschein keinen schöneren Ort. Als Ehrengäste hieß Hanigk Bürgermeisterin Susanne Mittag ebenso willkommen wie das Batenhorster Schützenkönigspaar mit Throngefolge. Bei Kaffee und Kuchen genossen die zahlreichen Gäste in vollen Zügen den Gesang des Kirchenchors St. Cäcilia Benteler und der Gastgeber ebenso wie das heitere Spiel des Akkordeon-Orchesters Bokel und die schwungvollen Tänze der Volkstanzgruppe der Landfrauen Benteler. In freudiger Erinnerung – vor allem bei den älteren Besuchern – lebten die unvergesslichen Frühlingsfeste des Quartettvereins in den schweren Nachkriegsjahren wieder auf. Mit Frühlingsliedern und bekannten Weisen zum Wonnemonat Mai erfreuten Ferdi Brockmann und seine 26 Sänger die Gäste. Die 23 Männer des Kirchenchors Benteler brachten mit ihrer Leiterin Hildegard Auf der Landwehr stimmungsvolles Liedgut zu Gehör. Nicht nur für sie sind Singen Leben und die Musik grenzenlos.

Internationale Volkstänze

Das neunköpfige Akkordeon-Orchester Bokel mit Leiterin Carolin Vogelpohl ließ unter dem Motto „Wochenend und Sonnenschein“ Stimmungslieder erklingen und begleitete den frohen Gemeinschaftschor aller Sänger und Gäste. Eine Augenweide boten trotz der Enge im Festzelt neun schwungvolle Volkstänze aus deutschen Landen, aber auch aus Europa und den USA. Mit ihrem nimmermüden Leiter Siegfried Zipsner ernteten die Benteleraner Landfrauen, die auch drei Kinder mit in ihr Programm integrierten, reichen Beifall für ihr abwechslungsreiches Programm.

SOCIAL BOOKMARKS