Radler machen sich auf zur Gartentour
Bild: Inderlied
Viele Interessenten waren jetzt mit dem Heimatverein Benteler in Privatgärten unterwegs.
Bild: Inderlied

 Dort lernten die Besucher nicht nur Wissenswertes über die Gartenanlage, sondern nahmen auch Eindrücke für die Gestaltung des eigenen Biotops mit. Von der St.-Antonius-Kirche in Benteler starteten die Radler in Richtung Wadersloh.

Die erste Station war die Gartenanlage von Heinz und Ferdi Niehüser. Dort wartete ein idyllisch angelegter Gemüsegarten, der von Ferdi Niehüser gepflegt wird. Staunend ließen sich die Teilnehmer von den Brüdern durch die Beete führen – und bewunderten die saubere Anlage. „Schön akkurat haben Sie es hier“, sagte eine Teilnehmerin anerkennend. „Ja, da könnte man einen Bestnote für bekommen“, erwiderte Ferdi Niehüser und schmunzelte.

Kartoffeln, Pflaumen, Äpfel, Kirschen und Walnüsse waren nur eine kleine Auswahl an Obst und Gemüse, das die beiden Junggesellen anbauen. „Sogar die Hasen dürfen hier mitspeisen“, rief Antonius Handing aus, als Hofhündin Lena einen Meister Lampe aus dem Kopfsalatfeld aufscheuchte. Mit einer Flasche Binitlari bedankte sich Antonius Handing bei den Brüdern für die Gastfreundschaft. Anschließend ging es weiter zum Garten des Vorsitzenden des Benteler Heimatvereins.

Dort erzählte Handing von der Geschichte seines 1898 errichteten Hofs. Auf der Streuobstwiese stünden insgesamt 94 Bäume, dies habe er am Mittag noch schnell nachgezählt. Während sein Sohn Christian neben dem Haus eine kleine Schafzucht mit vier Tieren betreibt, tauchen unter anderem Erdbeeren, Petersilie, Rosensträucher und Himbeerbäume den Garten in ein buntes Farbenmeer.

 Den Abend ließen die Radler bei einem gemütlichen Beisammensein bei der Familie Schramm ausklingen. Nicht ohne vorher die sehenswerte Gartenanlage zu bewundern. Sie kümmere sich allein um die Pflege, erläuterte Renate Schramm – erstaunlich, da das gesamte Grundstück 2500 Quadratmeter umfasst.

SOCIAL BOOKMARKS