Rasenmäher-Rennen verspricht Spannung
Hoch her geht es beim neunten Rasenmähertrecker-Rennen in Benteler am 28. August auf der Wiese neben dem Schützenfestplatz.

 „Die Piloten, Organisatoren und natürlich auch die Zuschauer hoffen, dass es diesmal nicht eine so extreme Schlammschlacht wie im letzten Jahr gibt“, sagt Holger Kröger von der veranstaltenden St. Antonius-Schützenbruderschaft Benteler. Elf Meldungen liegen aktuell vor, aber es werden noch weitere Zweier-Teams gesucht, damit das Rennen möglichst attraktiv besetzt ist und Spannung pur für Aktive und Zuschauer bietet. Anmeldeschluss ist am Samstag, 20. August. Anmelde-Formulare und das Regelwerk gibt es auf der Internetseite der Schützenbruderschaft Benteler.

Titelverteidiger gehen wieder an den Start

Am Start ist auch das Siegerteam der „Schlammschlacht von Benteler 2010“ – Dustin Grabowski und Frederik Steiling mit ihrem „G&S-Tuning“-Renner. Die beiden hatten bei den widrigen Wetterverhältnissen 38 Runden innerhalb der einstündigen Wertung gemeistert. Es gibt eine Leistungsklasse – die „Freie Klasse“. Erlaubt sind handelsübliche Rasenmähertrecker als Basis mit dem Original-Motor, jedoch ohne Federbeine, Stoßdämpfer, Mähwerk und Fangkorb. Modifikationen am Trecker und Motor sind erlaubt. Der „Renner“ muss aber über eine „Notaus-Schaltung“ verfügen. Für die Fahrer im Alter ab 16 Jahren besteht Helmpflicht. Gewertet wird die Anzahl der gefahrenen Runden innerhalb der Renn-Zeit von 60 Minuten. Fahrerwechsel sind jederzeit erlaubt. Die Zuschauer werden bei der Veranstaltung, zu der der Eintritt frei ist, am kommenden Sonntag, 28. August, ab 15 Uhr nicht nur ein rasantes Rennen mit spannenden Positionskämpfen erleben, sondern auch lustige Einlage-Wettkämpfe. Denn zwischen den einzelnen Rennen müssen die Piloten zur Erheiterung der Gäste einige spezielle Aufgaben meistern.

SOCIAL BOOKMARKS