Sichtschutz reicht Kreis noch nicht aus
Bild: Wessel
Ein langer Zaun und ein schwelendes Ärgernis: Dieter Grabowski hat einen Sichtschutz an der Umgrenzung seines Gebrauchtwagenhandels in Benteler angebracht. Dem Kreis Gütersloh ist dieser jedoch noch nicht hoch genug, der Unternehmer soll nachbessern.
Bild: Wessel

Der in 1,50 Meter Höhe in den Zaun eingebrachte Streifen aus Gewebeband ist nach Auffassung der Behörde nicht ausreichend, um die Auflagen der Baugenehmigung zu erfüllen. „Herr Grabowski wird da noch einmal nachbessern müssen“, erklärt Inga Bambana, Sprecherin des Kreises Gütersloh auf Anfrage der „Glocke“. Die Höhe des Sichtschutzes gewährleiste immer noch nicht, dass die Autofahrer, die auf der angrenzenden Bundesstraße 55 unterwegs sind, nicht abgelenkt würden von der benachbarten Ausstellungsfläche.

„Das können wir auch so regeln“

„Wenn Herr Grabowski den Sichtschutz erhöht, wird das von unserer Seite aus in Ordnung sein“, sagt Inga Bambana. Schließlich sei das von Anfang an eine Bestimmung der Baugenehmigung gewesen. Eine weitere Verfügung habe der Kreis Gütersloh bislang nicht an den KFZ-Händler geschickt, „das können wir auch so regeln“, sagt Inga Bambana. Vier Wochen würden Grabowski dann bleiben, den Sichtschutz abermals zu erhöhen.

„Man soll die Autos schließlich sehen können“

Der Autohändler hingegen sieht die Auflagen als erfüllt an. Er befindet sich in einer Zwickmühle. Der Zaun sei dringend nötig gewesen, um seine Fahrzeuge vor Einbrüchen und Beschädigungen zu schützen, auch aus versicherungstechnischen Gründen. Der Sichtschutz allerdings sei für ihn geschäftsschädigend. „Man soll die Autos schließlich sehen können“, sagt er, „und mit Sitz an der Kirchstraße liegt mein Unternehmen innerörtlich.“

Viel Geld investiert

Für die Maßnahmen, die Dieter Grabowski bislang ergriffen hat, musste er schon einiges an Geld in die Hand nehmen. Schilder, in die er investiert hatte, musste er wieder abnehmen. Eine Bepflanzung war zu niedrig. „Das hat mich alles einen Haufen Geld gekostet“, sagt er.

Im Ort bekommt der Autohändler Rückendeckung. „Mich haben schon viele angerufen und gesagt, dass es jawohl nicht sein könnte, dass ich als einziger in NRW meine Autos hinter einem Sichtschutz verstecken müsste“, sagt Dieter Grabowski.

Auseinandersetzen muss sich der Benteleraner trotz der Unterstützung seiner Mitbürger selbst mit dem Kreis Gütersloh – und das jetzt möglicherweise mit der Hilfe eine Rechtsanwalts.

SOCIAL BOOKMARKS