Spielmänner sichern sich Sieg mit Taktgefühl
Bild: Spielmannszug
Bei den Rasteder Musiktagen setzten sich die Spielmänner aus Langenberg gegen eine starke Konkurrenz durch.
Bild: Spielmannszug

Die weit über die Grenzen der Gemeinde hinaus bekannte Musikeinheit unter Leitung von Tambourmajor Klaus Horstkemper siegte in der international besetzten Sparte der Spielmannzüge. An den Musiktagen im niedersächsischen Rastede beteiligen sich 60 Musikzüge mit über 3000 Musikern aus acht Nationen – aus Belgien, Dänemark, Deutschland, den Niederlanden, Österreich, Schweden, der Schweiz und aus Südafrika.

Die Langenberger traten im Wettbewerb der Spielmannszüge an und trafen auf eine starke internationale Konkurrenz. Der St.-Lambertus-Spielmannszug stellte sich dabei im kombinierten Marsch- und Stand-Wettbewerb dem Urteil eines unabhängigen Wertungsgremiums. Vielfältig waren die Bewertungskriterien: Im Bereich der „technischen Ausführung“ legten die Jury-Mitglieder ein scharfes Auge und Ohr auf das Klangverhalten, die Klangqualität, die Technik und Artikulation sowie auf die Rhythmik und das Zusammenspiel.

Doch damit nicht genug: Im Bereich der „artistischen Ausführung“ standen die musikalische Ausführung, die Interpretation, die Phrasierung, das Tempo und die Dynamik sowie die Agogik – die Kunst der Veränderung des Tempos beim musikalischen Vortrag – im Blick der Jury. Hinzu kam als dritter Bereich das „Marschverhalten“. Dabei wurden die Haltung, die Übernahme der Instrumente, die Marschdisziplin, der Abstand zwischen den einzelnen Musikern und der Gesamteindruck des Musikzuges bewertet.

Mit dem Gesamtsieg innerhalb der Spielmannszüge waren die 57. Internationalen Rasteder Musiktage für den Langenberger Spielmannszug ein voller Erfolg vor dem bevorstehenden Schützenfest an diesem Wochenende. Die Musikerinnen und Musiker hatten sich an zahlreichen Übungsabenden und einem Probenwochenende intensiv auf den Wettbewerb vorbereitet.

Besonders hoch einzuschätzen ist dieser internationale Sieg, denn gut ein Drittel der in Rastede aktiven Musiker waren Schüler und Jugendliche, die gerade erst ihre musikalische Ausbildung zum Flötisten oder Trommler abgeschlossen haben. „Dieser Erfolg bestätigt, dass Tambourmajor Klaus Horstkemper diese jungen Musiker perfekt in die musikalische Gemeinschaft unseres Spielmannszuges integriert hat“, lobt erster Vorsi

SOCIAL BOOKMARKS