Sportschütze mit Leib und Seele
Bild: Wieneke
Mit je drei Leistungsabzeichen in Gold und Silber wurden Langenberger Sportschützen ausgezeichnet: (v.l.) Vorsitzender Ralf Wierzoch ehrte Dirk Walenczik, Ralph Berger, Andreas Holfter-Breimann, Rolf Grabowski und Niklas Liebich.
Bild: Wieneke

Flatken ist Gründungsmitglied der Langenberger Sportschützen und seit 1969 aktiv. Er sei „Sportschütze mit Leib und Seele“, sagte Berger. Zudem habe er sich beim Bau des Schießheims tatkräftig eingebracht sowie seine Neigungen und Fähigkeiten über Jahrzehnte in die Pflege und Wartung der Vereinswaffen und der damaligen Seilzuganlage eingebracht. Werkzeuge und Ersatzteile, die nicht mehr vorhanden waren, habe er in Heimarbeit hergestellt.

Ungezählt ist die Fülle an Orden, Medaillen, Auszeichnungen und Ehrungen, die der neue Sportschütze des Jahres in seiner langen Karriere erhalten hat. Es wird gemunkelt, dass selbst eine zweite Schützenjacke nicht ausreichte, um alle Abzeichen anzubringen und deshalb auch die Innenseiten der grünen Jacken für den üppigen Ordensbehang herhalten mussten.

Weitere sechs Sportschützen wurden mit Leistungsabzeichen des Westfälischen Schützenbundes (WSB) für ihre Leistungen geehrt. Das Abzeichen in Gold erhielten Dirk Belger, Ralph Berger und Niklas Liebich. Anerkennungen in silberner Ausführung gab es für Andreas Holfter-Breimann, Rolf Grabowski und Dirk Walenczik.

Für die Landesmeisterschaften des WSB hat sich zum dritten Mal in Folge ein Seniorenteam mit Christel Duhme, Ralph Berger und Ralf Wierzoch in der Klasse Luftgewehr-Auflage qualifiziert. Beim Bezirksturnier des Verbands Wiedenbrück der Historischen Deutschen Schützenbruderschaften (HSB) hatten sich von elf Langenberger Sportschützen Christel Duhme und Ralf Wierzoch für das Finale in der Klasse Luftgewehr/Auflage qualifiziert. Unter den zehn Finalteilnehmern belegten Christel Duhme den sechsten und Ralf Wierzoch den vierten Platz.

SOCIAL BOOKMARKS