Verwaltung erhält erneut Gütezeichen
Bild: Nienaber
Glückwünsche von der Gütegemeinschaft: Rolf Mestekemper (vorne, rechts) nahm die Urkunde zum Gütezeichen stellvertretend für die Gemeinde von Karin Wiemers entgegen. Dirk Vogt, Bürgermeisterin Susanne Mittag und Peter Schaumburg (hinten, v. l.) freuten sich mit ihm.
Bild: Nienaber

Im Langenberger Rathaus ist eine solche sprichwörtliche Servicewüste nicht vorhanden. Das hat der TÜV-Nord der hiesigen Verwaltung nun bereits zum zweiten Mal attestiert. Damit kann die Gemeinde auch ihr Gütezeichen Mittelstandsorientierte Verwaltung behalten. „Schnelle und zuverlässige Kommunalverwaltungen gehören zu den wichtigsten Rahmenbedingungen für mittelständische Unternehmen und sind somit ein klarer Standortvorteil“, sagt Karin Wiemers. Aufgrund der guten Ergebnisse Langenbergs bei der jüngst absolvierten Prüfung durch den TÜV-Nord ist die Geschäftsführerin der Gütegemeinschaft Mittelstandsorientierte Kommunalverwaltungen am Donnerstag nur zu gern nach Langenberg gekommen. Im Gepäck hatte Karin Wiemers eine Urkunde, die der Gemeinde gestattet, für zwei weitere Jahre das RAL-Gütezeichen der Gemeinschaft zu tragen.

Optimierung von Prozessen

 „Mit diesem Siegel dokumentieren Städte und Gemeinden, dass sie die Qualität ihrer Verwaltungsleistungen regelmäßig überprüfen und sich für die Optimierung von Prozessen einsetzen“, erläutert die Geschäftsführerin der Gütegemeinschaft. Gleichzeitig werde die Leistungsfähigkeit von Verwaltungen objektiv messbar. Um das Objekt der Begierde zu erhalten, muss die Gemeinde die Einhaltung elf so genannter Serviceversprechen nachweisen. Dazu zählen kurze Wartezeiten bei Anfragen, zügige Bezahlungen eingegangener Rechnungen, ein unternehmerfreundliches Informationsangebot sowie eine Kundenzufriedenheitsbefragung. Die Einhaltung der Bestimmungen muss alle zwei Jahre durch ein neutrales Prüfinstitut überwacht werden. Laut Rolf Mestekemper, der im Langenberger Rathaus für das Gütezeichen verantwortlich zeichnet, lag der Erfüllungsgrad der Richtlinien bei nahezu 100 Prozent. Sichtlich stolz, das RAL-Gütezeichen Mittelstandsorientierte Verwaltung erneut in Empfang nehmen zu dürfen, war Bürgermeisterin Susanne Mittag. „Unternehmen sind grundsätzlich wichtig für eine Gemeinde. Wir unterwerfen uns daher gern diesen Prüfprozessen“, betonte Langenbergs erste Bürgerin. Von den Serviceversprechen für das Gütezeichen profitierten aber nicht nur Unternehmen, sondern alle Bürger, schließlich würden die Mitarbeiter im eigenen Haus sämtliche Eingänge nach den Serviceversprechen bearbeiten.

SOCIAL BOOKMARKS