Volksschwimmer halten Tradition lebendig
Bild: Wieneke
Siegerehrung nach gemeinsamem Schwimmerlebnis: (v. l.) Erich Weber (ältester Teilnehmer), Renate Knüwer (Kreissparkasse Wiedenbrück), Veranstaltungsleiterin Monika Heinrichsmeier (DLRG), die teilnehmerstärkste Familie Borgelt mit Vater Cornelius (41), Mutter Daniela (38) sowie den Kindern Julia (9), Max (3), Ben (6) und Leonie (10) sowie Jürgen Fleischer (Gemeindesportverband) und DLRG-Vorsitzender Andreas Friedrich.  
Bild: Wieneke

Die Rettungsschwimmer der Gemeinde sind wohl bundesweit der einzige Sportverein, der nach immerhin 49 Jahren dieser damals beliebten Veranstaltung mit seiner Symbolfigur „Trimmy“ noch die Treue hält. Die heimischen Lebensretter hatten für Sonntag unter dem Motto „Schwimm mit – bleib fit“ in die Kleinschwimmhalle an der Brinkstraße eingeladen.

Sprung ins wohlig warme Wasser

Zwei Stunden lang war das Becken gut gefüllt und die Begeisterung der Teilnehmer im Alter von drei bis 72 Jahren groß. Aus gutem Grund: Beim Volksschwimmen bildet nicht die sportliche Spitzenleistung die Richtschnur, sondern das Erfüllen einer Grundanforderung im Schwimmen, Retten oder Tauchen. Aus einer breiten Vielfalt konnten die Teilnehmer ihre persönlichen Wettbewerbe mit geforderten Mindestleistungen auswählen. Um erfolgreich zu sein und eine Urkunde zu erhalten, reichte bereits ein Start im wohlig warmen Wasser aus. Doch damit gab sich die überwiegende Mehrzahl keineswegs zufrieden.

Jung und Alt absolvierten möglichst alle ihrem Alter entsprechend möglichen Disziplinen. So waren sie im Rücken- und Hindernisschwimmen ebenso erfolgreich wie beim Schwimmen mit Kleidern. Sie „retteten“ eine Puppe und tauchten eine Bahn mit Flossen. Einige Teilnehmer nutzten auch die Möglichkeit, kurz vor knapp noch fehlende Prüfungen im Schwimmen für das Deutsche Sportabzeichen abzulegen. Die DLRG-Veranstalter freuten sich besonders über die gemeinsame Teilnahme von neun Familien mit bis zu drei Generationen an ihrem Volksschwimmen.

Preise und Ehrungen vergeben

Der altersübergreifende Aspekt ist nämlich wichtiger Bestandteil des Angebots. Zusammen mit der Kreissparkasse (KSK) Wiedenbrück als Sponsor werden aus diesem Grund Preise und Ehrungen vergeben. KSK-Zweigstellenleiterin Renate Knüwer und Organisatorin Monika Heinrichsmeier zeichneten als jüngsten Teilnehmer den dreijährigen Max Borgelt aus. Erich Weber mit 72 Jahren wurde als ältester Breitensportler geehrt. Bereits zum vierten Mal erhielten die sechs Borgelts den begehrten Wanderpokal als teilnehmerstärkste Familie im Rahmen des Volksschwimmens.

SOCIAL BOOKMARKS