Vorexerzieren der Jungschützen
Bild: Wieneke
Auf dem Schulhof übten die Jungschützen ihren Auftritt bei der Königsparade.
Bild: Wieneke

 Dazu treffen sich die Benteleraner jeweils am Freitagabend vor ihrem Fest. Beim „Vorexerzieren“ steht der Schützennachwuchs im Mittelpunkt: 24 junge Mädchen und Jungen, die im Laufe des Jahres den Weg zu den Jungschützen gefunden haben, üben das Marschieren und die Königsparade mit Musik.

So bot sich den gestandenen Schützen mit Kaiser Norbert und Königin Diethlind Knüwer an der Spitze sowie interessierten Bürger ein kurzweiliges Schauspiel auf dem Schulhof der Schmeddingschule. Mit dem Spielmannszug der St. Antonius-Schützenbruderschaft und erstmals auch mit der Langenberger Blaskapelle an der Spitze folgten die neuen Mitglieder mit Jungschützenmeister Jens Neitemeier und Kompaniechef Tobias Hoffmeister.

In Dreierreihen ging es in stetig wechselnden Formen im Gleichschritt über den Schulhof. Den Abschluss bildete das Üben der Parade beim Vorbeimarsch am Königspaar mit seinem Hofstaat beim großen Fest.

Inzwischen hatten Bataillons-Schießmeister Georg Herwers und Stellvertreterin Susanne Schomacher auf dem Platz vor dem Übungsheim des Spielmannszugs die Vorbereitung für die Ehrung erfolgreicher Mitglieder des Kordelschießens 2011 getroffen. 39 Schützenschwestern, Schützenbrüder, Jungschützen und Spielleute erhielten die entsprechend ihrer sportlichen Leistung erzielten Schießauszeichnungen in Form von Kordeln, kleinen und großen Eicheln in Gold, Silber und Grün. Für langjährig erfolgreiche Schützen gab es Ehrungen mit Plaketten.

Der Abend klang in Gemeinschaft von Jung und Alt, Musikern und Schützen bei kühlen Getränken und frisch Gegrilltem aus. „Alles ist auf das Beste vorbereitet. Das Schützenfest 2011 in Benteler kann beginnen“, so der Oberst Jürgen Neitemeier zufrieden.

SOCIAL BOOKMARKS