Wenn der Geldautomat zum roten Tuch wird
Bild: Nienaber
Sie wollen Ängste nehmen und am Tag der Banken mit der Technik der Geldinstitute vertraut machen: (v. l.) Renate Knüwer, Kreissparkasse Wiedenbrück, Rolf Fortenbacher vom Seniorenbeirat der Gemeinde und Christiane Dolge, Volksbank Rietberg.
Bild: Nienaber

Zwar setzen beispielsweise auch Geldinstitute bei vielen Dienstleistungen auf maschinelle Mitarbeiter. „Eine menschenlose Bank brauchen die Bürger aber so schnell nicht zu befürchten“, sagt Christiane Dolge von der Volksbank Rietberg. Es sei Auftrag eines jeden Kreditinstituts, den Kunden Menschen aus Fleisch und Blut an die Seite zu stellen, die sich kümmern und auch helfend zur Hand gehen, wenn es mal hakt, betont die Geschäftsstellenleiterin der Langenberger Filiale. Ihr Pendant von der Kreissparkasse Wiedenbrück, Renate Knüwer, pflichtet ihr bei. Sorgen, dass sie in naher Zukunft ihre Bankgeschäfte in kühler Atmosphäre im Gespräch mit dem Roboter abwickeln sollen, müssten sich die Kunden nicht machen.

„Unsere Mitarbeiter standen und stehen gern zur Verfügung, um Unterstützung zu leisten. Und sie werden es auch weiterhin tun“, betont Renate Knüwer. Dennoch würden sich vor allem ältere Menschen manchmal schwer tun, Überweisungen zu tätigen oder Geld abzuholen, sagt Knüwer. Grund dafür sei, dass sich so mancher scheue, nach Hilfe zu fragen, um die vorhandene und notwendige Technik in einer Bank zu bedienen. Der Geldautomat und der Kontoauszugsdrucker würden in solchen Fällen zu roten Tüchern, die solange wie möglich gemieden werden. „Wir wollen den Senioren zum einen die Hemmschwelle nehmen, uns anzusprechen, wenn es Bedienungsprobleme gibt. Zum anderen wollen wir Mut machen, sich mit der Technik auseinanderzusetzen“, sagt Christiane Dolge.

Tag der Banken

In Kooperation mit dem Seniorenbeirat der Gemeinde, der die beiden Geldhäuser auf einen entsprechenden Aufklärungsbedarf aufmerksam gemacht hat, laden die Volksbank Rietberg und die Kreissparkasse Wiedenbrück für Mittwoch, 5. Juli, zu einem Tag der Banken ein. An diesem Tag setzen beide Unternehmen in ihren Filialen in Langenberg Extrapersonal ein, um technische Hilfestellung bei alltäglichen Geldgeschäften zu geben, Fragen zu beantworten oder einfach nur zur Seite zu stehen, wenn es die Kunden beruhigen sollte.

Bereits eine Woche vor dem Tag der Banken veranstaltet der Seniorenbeirat zusammen mit den Geldinstituten eine Infoveranstaltung zum Thema. Unter dem Motto „Senioren – hilflos in der Bank?“ stellen Christiane Dolge und Renate Knüwer die modernde Bank von heute vor und beantworten Fragen. Die Veranstaltung ist eingebettet in eine gemütliche Frühstücksrunde. Los geht es am Mittwoch, 28. Juni, um 9.30 Uhr im Café „Zur Linde“. Zur besseren Planung wird um Anmeldung bis Freitag, 23. Juni, gebeten, und zwar in der Filiale der Kreissparkasse in Langenberg, w 05242/599600, bei der Dependance der Volksbank Rietberg, Tel. 05248/80070, oder im Café „Zur Linde“, Tel. 05248/609900.

SOCIAL BOOKMARKS