Wunschzettel der Fraktionen sind lang
Bild: dpa
Die Breitbandverkabelung wollen die Grünen vorziehen. Sie fordern, schon im Jahr 2016 loszulegen, damit die Langenberger schneller im weltweiten Internet surfen können.
Bild: dpa

Bei den Wünschen gab es wenig Konsens. Die Christdemokraten fordern, die baulichen Maßnahmen für das Schulzentrum, konkret die Umbaumaßnahmen für Erweiterungsflächen im Bestand, von den angesetzten 190.000 Euro auf 10.000 Euro zu verringern. Die CDU möchte die Finanzierungssumme also um satte 180.000 Euro verringern. Mehr am Herzen liegt der Fraktion die Sanierung von gemeindlichen Rad- und Gehwegen. Hierfür fordert sie eine Ansatzerhöhung von 85.000 auf 145.000 Euro.

Auch die UWG hat einige Punkte auf ihrer Wunschliste stehen. Die Fraktion fordert, das Thema Steueranpassungen noch einmal zu diskutieren. Auch regt die Wählergemeinschaft an, das Projekt „Energiesparen macht Schule“ zu intensivieren. Ferner ist sie dafür, dass die Mittel für die Freiwillige Feuerwehr in Höhe von 18.000 Euro für die Anschaffung von Ausgehuniformen, die eigentlich für 2016 eingeplant war, aufs kommende Jahr vorzuziehen. Auch der Wehrführer hatte diesbezüglich schon eine Anfrage an die Verwaltung gestellt. Als letzten Punkt schlug die UWG vor, die Anschaffung neuer Tische für die Mehrzweckhalle erst für das Jahr 2017 ins Auge zu fassen.

Bündnis 90/Die Grünen beantragen eine verbesserte sozial-psychologische Betreuung von Flüchtlingen und Asylbewerbern durch eine Fachkraft. Darüber hinaus müssten Sprachkurse organisiert werden, sagte Edgar Klose. Daher reichten die auf 1000 Euro veranschlagten Investitionskosten für diesen Bereich nicht aus, wie Klose betonte. Er forderte die Aufstockung der Mittel auf 3000 Euro. Außerdem wollen die Grünen, dass die Renovierung der Toilettenanlage in der Mehrzweckhalle auf das Jahr 2016 vorgezogen wird.

Ein großes Anliegen ist es der Fraktion, die Breitbandverkabelung schneller umzusetzen und schon für das Jahr 2016 die entsprechenden Mittel bereitzustellen. Außerdem wollen die Grünen der Umgestaltung des Alten Friedhofs in Langenberg im Rahmen der Sanierung der Hauptstraße nur dann zustimmen, wenn entsprechende Fördergelder fließen und sich die Pfarrgemeinde als Eigentümerin daran auch angemessen beteiligt.

Auch die Sozialdemokraten haben im Haupt- und Finanzausschuss ihre Änderungen vorgetragen. Sie wollen dem Umbau des Alten Friedhofs genau wie die Grünen nur dann zustimmen, wenn sich die Pfarrgemeinde St. Lambertus angemessen an den Kosten beteiligt. Sie forderten gar, die veranschlagte Summe in Höhe von 90.000 Euro komplett aus dem Finanzplan zu streichen. Darüber hinaus möchte die SPD der Stellenreduzierung bei den Beamten nicht zustimmen. Die FDP sprach sich dafür aus, die Investitionssumme für Gemeindestraßen aufzustocken. Statt der ausgerufenen 150.000 Euro forderte der Liberale Hans-Peter Friese die Erhöhung auf 200.000 Euro.

Alle Änderungsvorschläge haben die Fraktionen schriftlich bei der Verwaltung eingereicht. Die Entscheidung über die Umsetzung fällt in der letzten Ratssitzung des Jahrs. Diese findet am Donnerstag, 18. Dezember, im Großen Ratssaal des Rathauses an der Klutenbrinkstraße.

SOCIAL BOOKMARKS