Achtjähriger von Streifenwagen erfasst
Bild: Eickhoff
Der Einsatzwagen wurde bei dem Unfall im Frontbereich erheblich beschädigt, als er gegen ein Verkehrsschild prallte.
Bild: Eickhoff

Ein Polizeihauptkommissar (51) saß am Steuer des VW Passat, den er aus Richtung Rheda kommend in Richtung Wiedenbrücker Ortskern lenkte. Er habe zwei Kinder auf dem rechts neben der Fahrbahn gelegenen kombinierten Fuß- und Radweg registriert, als eins der beiden Kinder mit seinem Fahrrad plötzlich in Höhe einer Querungshilfe in Höhe der Einmündung „Im Ried“ auf die Fahrbahn lief, schilderte er den Unfallhergang.

Der Beamte riss sofort das Lenkrad nach links und vollzog eine Vollbremsung. Der Passat überfuhr die hochgepflasterte Querungshilfe und knickte dabei ein Hinweisschild um. Der Junge wurde durch den Streifenwagen touchiert und leicht verletzt. Noch während der Junge an der Unfallstelle von der Besatzung des herbeigeeilten Rettungswagens behandelt wurde, kamen auch seine Eltern hinzu.

Junge ins Krankenhaus gebracht

Der Achtjährige wurde vorsichtshalber in das Wiedenbrücker St.-Vinzenz-Hospital eingeliefert. Die beiden Polizisten in dem Streifenwagen blieben unverletzt.

Die Hauptstraße blieb während der Unfallaufnahme durch die Polizei in Richtung Wiedenbrück für den Verkehr gesperrt. Der Schaden wird auf 5500 Euro geschätzt.

SOCIAL BOOKMARKS