Ausbildungsbetriebe öffnen ihre Pforten
Einblicke in die Berufswelt haben Schüler auch im vergangenen Jahr beim Tag der Ausbildung in Rheda-Wiedenbrück bekommen.

Zwischen 10 und 15 Uhr öffnen die regionalen Betriebe dem Nachwuchs von morgen ihre Pforten, um mit ihnen für eine Ausbildung oder ein Praktikum ins Gespräch zu kommen. „Jugendliche und Eltern haben die Chance, einen Eindruck von der Berufsausbildung in unserem Unternehmen bekommen“, sagt Katja Rich, Personalreferentin bei der Westag und Getalit AG, einem Holzwerkstofferzeuger aus der Doppelstadt.

Große Auswahl

Die Jugendlichen bekommen die Möglichkeit, an einzelnen Tagen ihre Wunschbetriebe näher kennenzulernen. Dabei reicht das Angebot von Berufen im Handwerk über kaufmännische Ausbildungen bis hin zum dualen Studium.

In den Unternehmen wird der Ankündigung zufolge eine Vielzahl an Ausbildungsberufen angeboten. Kein Wunder, dass es Jugendlichen manchmal schwerfällt, sich für den richtigen Beruf zu entscheiden. „Deshalb bieten wir auch die Möglichkeit, sich auszuprobieren“, sagt Michael Mettenmeyer, Ausbildungsleiter von Westfalia-Automotive. „Bei uns stehen unsere Auszubildenden den interessierten Jugendlichen Rede und Antwort. In unserer Werkstatt kann sich jeder sein eigenes Andenken selbst zusammenbauen.“ ´

Tag individuell gestalten

Der Tag der Ausbildung ist eine Initiative der teilnehmenden Unternehmen, die von der Wirtschaftsförderung der Stadt organisiert wird. Das Besondere an dem Angebot: Für jeden Jugendlichen ist der Tagesablauf individuell gestaltbar. Auf der Internetseite der Stadt können sich die Schüler darüber informieren, welche Unternehmen man innerhalb der fünf Stunden besuchen kann – und das ohne Anmeldung und Kosten.

„Die Jugendlichen sollten in jedem Fall eine Teilnahmekarte in den Betrieben ausfüllen. Nur so können sie am Gewinnspiel teilnehmen“, rät Nikola Weber, Wirtschaftsförderin der Stadt. Eine Go-Pro-Kamera sowie Musiklautsprecher gibt es zu gewinnen.

SOCIAL BOOKMARKS