Erster „Stolperstein“ am 28. Mai 
Bild: dpa
In Rheda-Wiedenbrück wird am 28. Mai der erste "Stolperstein" von Gunther Demnig verlegt.
Bild: dpa

In mehr als 500 Orten in Deutschland hat der Mahner und Künstler schon Verlegeaktionen gestartet und beendet. Demnig erinnert damit an die Opfer der NS-Zeit, indem er vor deren letzten selbst gewählten Wohnorten kleinformatige Gedenktafeln aus Messing mit den Opfernamen ins Trottoir einlässt. Die jeweiligen heutigen Hausbesitzer erhalten von der Stadtverwaltung eine schriftliche Mitteilung über die Aktion – und gleichzeitig eine Einladung dazu.

Im Haupt- und Finanzausschuss war am Montag nach dem „Stolpersteinen“-Konzept gefragt worden, in dem auch die Standorte aufgelistet werden sollten. Mit Hilfe von Heimatforschern und anderen Interessenten seien bislang 30 Standorte in Rheda und Wiedenbrück sicher zugeordnet worden, gab die Verwaltung gestern Auskunft. Es würden am Ende „sicherlich 70 ,Stolpersteine‘“ sein. Die Aktion werde sich „in mehreren Kampagnen“ bis ins Jahr 2014 hinziehen.

SOCIAL BOOKMARKS