Feuer reißt Hausbewohner aus dem Schlaf
Bild: Eickhoff
Ein Wohnhausbrand am Fasanenweg in Rheda hat am Montagmorgen die Feuerwehr auf den Plan gerufen. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.
Bild: Eickhoff

„Schon auf der Anfahrt war eine riesige, schwarze Rauchwolke zu sehen“, berichtete ein Feuerwehrmann. Mehrere Einsatzkräfte rüsteten sich daher mit Atemschutzgeräten aus, um sich vor dem giftigen Brandrauch zu schützen. Unter Leitung von Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker konnte das Feuer, das offenbar im Erdgeschoss des Hauses ausgebrochen war, schnell gelöscht werden. Danach deckten die Wehrleute einen Teil der Dachziegel ab, um festzustellen, wie weit sich das Feuer ausgebreitet hatte.

Die fünf Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen. Sie wurden zunächst von Rettungsdienstmitarbeitern betreut. Für sie musste eine neue Bleibe gefunden werden, denn das Haus ist bis zunächst nicht bewohnbar.

Die Feuerwehr konnte nach rund zwei Stunden einrücken. Die nahegelegene Neuenkirchener Straße wurde zwischen dem Gaukenbrinkweg und der Straße „Am Fichtenbusch“ voll gesperrt. Viele Pendler, die auf dem Weg zur Arbeit waren, mussten eine Umleitung fahren.

SOCIAL BOOKMARKS