Feuerwehrfest begeistert einmal mehr
Ganz schön geräumig: Bei den jungen Gästen stand die Stippvisite der großen Feuerwehrautos beim Fest des Löschzugs Lintel hoch im Kurs.

Am Samstagabend ging es zunächst in die Kirche, doch auch der Pater wollte den Feuerwehrleuten kein gutes Wetter versprechen – er könne sein Versprechen schließlich eh nicht halten, gab er schmunzelnd zu. Zum anschließenden Discoabend waren auch Kameraden von den benachbarten und befreundeten Löschzügen aus Schweicheln-Bermbeck (Hiddenhausen) und Herste (Bad Driburg) gekommen. DJ Tom Vobi sorgte später für die passende Musik, es wurde die ganze Nacht ausgelassen gefeiert und getanzt.

Dankende Worte für steten Einsatz

Am Sonntagmorgen ging es früh weiter: Um 10.30 Uhr freute sich der Löschzugführer über zahlreiche Gäste, darunter Bürgermeister Theo Mettenborg, der stellvertretende Kreisbrandmeister Dietmar Holtkemper und Stadtbrandinspektor Ulrich Strecker. In kurzen Grußworten dankten die Gäste den Linteler Feuerwehrleuten für ihren steten Einsatz nicht nur im „eigenen“ Revier, sondern auch im gesamten Stadtgebiet. Der Regen ließ anschließend den Festmarsch durch den Dorfkern zwar buchstäblich ins Wasser fallen, doch in der festlich geschmückten Fahrzeughalle fühlten sich die Gäste auch wohl. Mit Spiegeleiern, Bratkartoffeln oder Leckereien vom Grill verweilten die Gäste so lange, bis der Wettergott ein Einsehen hatte und den Wasserhahn zudrehte. Mussten sich die Kinder zuvor fast nur mit Rundfahrten mit dem Feuerwehrauto begnügen, hatten sie daraufhin an der Spritzenwand ebenso viel Spaß wie bei anderen Stationen.

Großer Spaß beim Bungee-Run

Mit dem Bungee-Run hatte sich das vierköpfige Festausschussteam ein Jahr nach den Highland-Games wieder etwas Besonderes einfallen lassen. Jeweils zwei Teilnehmer wurden mittels Hüftgurt an Gummiseilen befestigt und mussten auf der mit einem Dauerluftgebläse betriebenen Bahn das Ziel erreichen. Jeder Läufer bekam ein mit Klettband ummanteltes Kissen in die Hand – wer das möglichst weit vorne anhaften konnte, hatte gewonnen. Nach Kaffee und Kuchen klang das Fest des Löschzugs Lintel langsam aus und die Verantwortlichen zogen trotz der widrigen Umstände einmal mehr ein positives Fazit. Nach dem Fest ist vor dem Fest.

SOCIAL BOOKMARKS