Frühlingsgefühle trotz Nieselregens
Bild: Sudbrock
Einen extragroßen „Tank“ für die Sonne gibt es beim Mercedes-Cabriolet serienmäßig. Elvira Ehlers, ihr Partner Burkhard Specht und Klaus Boxberger (v.l.) von der Initiative Rheda genossen das Offenfahren.
Bild: Sudbrock

Wettertechnisch zeigte sich der Lenz eher von seiner tristen Seite. Wolken und Nieselregen boten zwar beste Startbedingungen für Frühlingsblüher im heimischen Garten, passten hingegen nur bedingt zur 16. Auflage von „Rheda erblüht“. Auch wenn sich der Winter noch nicht vollends der wärmeren Jahreszeit geschlagen geben wollte: Spaß gemacht hat ein Bummel durch die Rhedaer Innenstadt am Sonntag allemal. Die Einzelhändler legten für ihre Kunden eine Sonderschicht ein – und überzeugten einmal mehr mit umfassender Auswahl, persönlichem Service sowie attraktiven Preisnachlässen. Da blieb genügend Geld übrig, um das erste Eis der Saison zu schlecken, einen frisch aufgebrühten Cappuccino zu genießen und an einem der zahlreichen Stände zu schlemmen. Holländische Pommes, duftende Kartoffelpuffer oder ein Stück Pizza auf die Hand: Bei so vielen Hochgenüssen hatten die Innenstadtbesucher die Qual der Wahl.

Wem beim Bummel durch die City die Beine schwer wurden, der war vorm Rathaus und auf dem Doktorplatz bestens aufgehoben. Heimische Autohäuser luden hüben wie drüben in ihren neuesten Modellen zum Probesitzen ein. Gar nicht wieder aussteigen aus dem rollenden Objekt ihrer Begierde wollte Elvira Ehlers. Sie hatte sich in das schwarze E-Klasse-Cabrio von Mercedes-Benz, das die Firma Alberternst vor der Gaststätte Neuhaus präsentierte, auf Anhieb verliebt. Dass der Traumwagen über ein ausgeklügeltes Windschottsystem verfügt, das das Offenfahren auch bei kühlen Temperaturen ermöglicht, gefiel ihr angesichts der nicht gerade frühlingshaften Witterung besonders gut.

Kuscheln war am Stand des Kaninchenzuchtvereins W 490 Wiedenbrück ausdrücklich erlaubt. Vorsitzender Heinz-Peter Recker und seine Mitstreiter zeigten zuckersüße „Osterhasen“, die besonders bei den jüngeren Besuchen von „Rheda erblüht“ hoch im Kurs standen. Gelegenheit zur besinnlichen Einkehr bestand in der evangelischen Stadtkirche. Dort wurden die Besucher zwischen Taufbecken und Altar mit Kuchen und Waffeln verwöhnt

SOCIAL BOOKMARKS