Fünftes „Sattelfest“ rund ums Reethus
Bild: Wassum
Sattelfeste Radfahrer: (v. l.) Ralf Hammacher, Susanne Westermann, Elisabeth und Wolfgang Jerig, Theo Mettenborg und Laura Hunke. Das Radlerfest am Reethusist am Sonntag, 28. April.
Bild: Wassum

 40 Aussteller und Stände werden sich auf dem Platz vor dem Reethus und an der Kletterspinne präsentieren, berichtete gestern Susanne Westermann, stellvertretende Geschäftsführerin der stadteigenen Flora-GmbH. Etliche Emsradweg-Anliegerkommunen sind mit Infomobilen ebenso vertreten wie Fahrradhändler und -produzenten, der Allgemeine Deutsche Fahrradclub, Krankenkassen und der Verein Pro Arbeit.

Es werde ein „recht großes Fest“, sagte der neue Flora-Geschäftsführer Ralf Hammacher. Bis zu 10 000 Besucher wurden bei den ersten vier „Sattelfesten“ in Rheine, Meppen, Warendorf und zuletzt in Hövelhof gezählt. Aber vor allem: „Es wird nicht regnen“, versprach Susanne Westermann.

Bürgermeister Theo Mettenborg wird das Radfahrer-Festival am 28. April eröffnen. Ab 11.30 Uhr werden die Sternfahrer am Reethus erwartet, die am Morgen in Rietberg, Münster, Lippstadt, Herzebrock-Clarholz und Hövelhof gestartet sind. Zwei geführte Radtouren durch Rheda und Wiedenbrück werden im Lauf des Tages angeboten. Für Action im Programm sorgen BMX-Fahrer, die ihr Können demonstrieren. Musikalischen Schwung in den Tag bringen „Chris & The Poor Boys“, eine fünfköpfige Band, die im gesamten Festareal unterwegs sein wird.

Eigens auf den 28. April gelegt wurde der nächste städtische Versteigerungstermin von Fund-Fahrrädern. Aber nur Räder kommen dann am Reethus unter den Hammer. Ausprobieren können die Festgäste beim „Sattelfest“ auch die Segways, die die Flora Westfalica verleiht, und von Hochrädern aus kann man ungewohnte neue Perspektiven erschließen.

Die touristische Bedeutung des Vier-Sterne-Emsradwegs für Rheda-Wiedenbrück betonte Bürgermeister Mettenborg. Und Susanne Westermann ergänzte: „Der Emsradweg liegt laut ADFC inzwischen schon auf Rang acht der beliebtesten Radlerstrecken in Deutschland.“

Mit von der Ausstellerpartie am 28. April ist im Übrigen auch die Nordwestbahn (NWB). Die Privatbahngesellschaft habe anlässlich des Radlertreffs in Rheda-Wiedenbrück eigens „ihre Züge verlängert“, sagte Flora-Chef Ralf Hammacher. Damit niemand mit seinem Stahlross nach dem Fest auf dem Bahnsteig in Rheda steht und nicht wieder nach Hause kommt.

Emsradweg im Internet

SOCIAL BOOKMARKS