Gerhard Stiens führt neuen Ortsverband
Bild: Dresmann
Der erste Vorstand des neuen landwirtschaftlichen Ortsverband Rheda-Wiedenbrücks und die neu gewählten Ortslandwirte: (v.l.) Michael Kersting, Josef Pohlmann, Jan Voltmann, Raimund Hollenbeck, Meinolf Mettenborg, Gerhard Stiens, Hubert Diedam, Burkhard Göddecke-Westhus, Markus Witte, Franz-Josef Aussel, Jürgen Langreck, Peter Hauser, Norbert Vogelsang und Ralf Grewe.
Bild: Dresmann

Der neue Landwirtschaftliche Ortsverband Rheda-Wiedenbrück hat ist aus der Fusion der drei bisherigen Ortsverbände Rheda, Lintel/Wiedenbrück und Batenhorst/St. Vit enstanden („Die Glocke“ berichtete). Auf Grund der nicht mehr zufriedenstellenden Mitgliederentwicklung und Problemen bei der Besetzung der Ämter wurden die drei Ortsverbände jetzt zusammengeführt. Der neue Ortsverband hat 208 Landwirte als Mitglieder.

Alle Ämter werden einstimmig besetzt

 „Danke für das Vertrauen“, sagte Gerhard Stiens nach seiner einstimmigen Wahl zum Vorsitzenden: „Es gibt viel zu tun, lasst uns anfangen.“ Ihm stehen als erster Stellvertreter aus dem Stadtteil Rheda Michael Kersting zur Seite, als zweiter Stellvertreter aus Batenhorst/St. Vit Burkhard Göddecke-Westhus und als dritter Stellvertreter Raimund Hollenbeck (Lintel/Wiedenbrück). Komplettiert wird der Vorstand des neuen Ortsverbands durch Frank Schürrmann im Amt des Schriftführers sowie durch Josef Pohlmann als Kassierer und Meinolf Mettenborg als dessen Stellvertreter. Alle Ämter wurden von der Versammlung einstimmig und für die nächsten drei Jahre besetzt.

Norbert Vogelsang ist neuer Ortslandwirt

Des Weiteren galt es im Saal der Gaststätte Kleineaschoff in St. Vit drei neue Ortslandwirte zu bennen. Unter der Führung von Kreislandwirt Heiner Kollmeyer (Gütersloh) wurde Norbert Vogelsang zum neuen Ortslandwirt von Lintel/Wiedenbrück gewählt, Peter Hauser wird ihn vertreten. Neuer Ortslandwirt für Batenhorst/St. Vit ist Hubert Diedam, Bruno Steppentrupp sein Stellvertreter. Markus Witte und Stellvertreter Christoph Bühlmeier kümmern sich um die Landwirte in Rheda. Alle haben eine Amtszeit von sechs Jahren.

Vertretung auch im Kreisverbandsausschuss

Auch im Kreisverbandsausschuss ist der neue Landwirtschaftliche Ortsverband Rheda-Wiedenbrück vertreten. Michael Kersting, Burkhard Göddecke-Westhus, Raimund Hollenbeck und Josef Pohlmann werden dort für die Doppelstadt sprechen. Gerhard Stiens rückt durch sein Vorsitzendenamt im Ortsverband automatisch in den Kreisverbandsvorstand. Dazu gehören auch die Beisitzer Ralf Grewe, Jürgen Langreck und Franz-Josef Aussel.

Junge Landwirte einbinden

Der neue Landwirtschaftliche Ortsverband Rheda-Wiedenbrück im Westfälisch-Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV) hat es sich auch zur Aufgabe gemacht, die jungen Landwirte mit ins Boot zu holen. „Wir wollen dazu vor allem das Internet nutzen“, erklärte Gerhard Stiens. In Vorbereitung ist schon die erste gemeinschaftliche Feldbegehung für Anfang März. „Geplant ist auch ein Fahrsicherheitstraining mit unseren Landmaschinen“, sagte Vorsitzender Stiens und sein Stellvertreter Raimund Hollenbeck fügt hinzu: „Allgemein wollen wir an einem besseren Informationsfluss zwischen allen Mitgliedern arbeiten.“ Dies soll unter anderem durch Fachinformationen geschehen. Erste Schritte in diese Richtung waren die Vorträge von Winfried Jüngs (Landwirtschaftskammer) und des Geschäftsführers des Landwirtschaftlichen Kreisverbands Wilhelm Fiegenbaum im Anschluss an die Wahlen bei Kleineaschoff.

SOCIAL BOOKMARKS