„Grausamkeit ist nicht hinnehmbar“
Bild: Eickhoff

Tierschützer haben sich am Samstag vor dem Fleischwerk Tönnies in Rheda versammelt.

Bild: Eickhoff

Und weiter: „Unser Ziel ist es, das öffentliche Bewusstsein für die Rechte der Tiere friedlich in der Gesellschaft zu stärken, diese über die Konsequenzen des Konsums von Tierprodukten zu informieren und Alternativen aufzuzeigen.“ Die Tierschützer aus etlichen Regionen Deutschlands hielten entlang des Radwegs im Bereich der Zufahrt zum Werksverkauf eine Mahnwache ab. „Die wenigsten von uns haben Massentierhaltungsbetriebe oder Schlachthäuser von innen gesehen, die Schreie der Tiere gehört, ihre Verzweiflung wahrgenommen und ihren Überlebenskampf miterlebt“, sagte Tierschützerin Kneis. Diese Tiere seien nur geboren worden, um zu sterben. Im nächsten Frühjahr soll erneut in Rheda demonstriert werden.

SOCIAL BOOKMARKS