„Haus im Park“ eröffnet Mitte Juli
Haben gut lachen: Die Bauarbeiten am „Haus im Park“ stehen kurz vor dem Abschluss. Darüber freuen sich (v.l.) Geschäftsführer Harald Geier, Architekt Ekkehard Stückemann und Heimleiter Rüdiger Metz.

 

„Das Projekt befindet sich auf der Zielgeraden“, freut sich auch Harald Geier, Geschäftsführer der Evangelischen Stiftung Rheda, über den reibungslosen Bauverlauf. Der Termin für die Eröffnung steht: Am Samstag, 16. Juli, soll das „Haus im Park“ – so die künftige Bezeichnung des Evangelischen Altenheims – feierlich seiner Bestimmung übergeben werden. „Die Einladungskarten haben wir am Freitag drucken lassen“, sagt Geier.

Festakt zur Eröffnung

Der Festakt beginnt um 10.30 Uhr mit Grußworten, symbolischer Schlüsselübergabe und der Einsegnung durch einen Geistlichen. „Ab 14 Uhr schließt sich ein Tag der offenen Tür an“, erklärt Harald Geier. „Dann haben interessierte Gäste die Gelegenheit, unser neues Seniorenheim in Augenschein zu nehmen.“ Und für die gibt es viel zu entdecken: Sie können nicht nur einen Blick in die komfortabel und großzügig ausgestatteten Einzel- und Doppelzimmer werfen, sondern auch die Cafeteria und die beiden Innenhöfe bewundern.

Gebäude in Schiffform

„Das Gebäude hat die geschwungene Form eines Schiffes“, erläutert Architekt Ekkehard Stückemann das gestalterische Grundkonzept. Der Hang zur Ellipse setzt sich auch im Inneren des Hauses an der Gütersloher Straße fort: Meditations- und Ruheraum, Innenhöfe und Verwaltungstrakt erinnern ebenfalls an den Grundriss eines Schiffs.

Farbkonzept erleichtert Orientierung

Zur besseren Orientierung von Besuchern und Bewohnern kommt im „Haus im Park“ ein klar strukturiertes Farbkonzept zum Einsatz. „Lindgrün ist die bestimmende Farbe im Erdgeschoss“, erklärt Stückemann. „Die drei darüberliegenden Stockwerke sind in Gelb, Orange und Rot gehalten.“

Im Erdgeschoss befinden sich nur die 8 Zimmer für die Kurzzeitpflege. Die 81 Einzel- und 3 Doppelzimmer für Dauerbewohner sind auf die oberen Etagen verteilt worden. „Jedes Stockwerk bildet eine separate Wohngruppe mit 29 Pflegeplätzen“, erläutert Geschäftsführer Harald Geier. „Insgesamt stehen im Neubau 95 Plätze zur Verfügung. Das sind 25 weniger als im Altbau an der Parkstraße.“

Einzug in der zweiten Juli-Hälfte

Bis der Neubau bezugsfertig ist, ziehen noch einige Wochen ins Land. „Die erste Juli-Hälfte haben wir für die Einrichtung sämtlicher Räume reserviert“, beschreibt Heimleiter Rüdiger Metz den weiteren Zeitplan. „Direkt nach der Einweihung am 16. Juli beginnt der Umzug der Bewohner vom Altbau in das neue ,Haus im Park‘.“

Betreutes Wohnen im Altbau

Die Zukunft des Altbaus an der Parkstraße ist beschlossene Sache: „Das Gebäude wird vollständig entkernt und auf den Rohbauzustand zurückgebracht“, sagt Architekt Stückemann. „Danach sollen 40 Einheiten für betreutes Wohnen in dem ehemaligen Altenheim entstehen.“ Harald Geier rechnet mit einem Baubeginn noch in diesem Jahr.

SOCIAL BOOKMARKS