„Haus im Park“ feierlich eröffnet
Schlüsselübergabe: Am Sandsteinbrunnen aus dem französischen Avignon, der den größeren der beiden überdachten Innenhöfe ziert, wechselte der symbolische Hausschlüssel den Besitzer. Unser Bild zeigt (v.l.) Architekt Ekkehard Stückemann, Dr. Wennemar Schweer (Vorstandsvorsitzender der Stiftung), Hans Hermes (Sprecher der Investorengruppe), Dr. Gerhard Kracht (Generalunternehmer Kamü-Projektbau), Harald Geier (Verwaltungsdirektor der Stiftung), Einrichtungsleiter Rüdiger Metz, Diakon Herbert Zünkler (Pfarrgemeinde St. Clemens) und Pfarrerin Verena Westermann (Evangelische Versöhnungsgemeinde).

Das Seniorenzentrum der Evangelischen Stiftung Rheda ist vom hinteren Teil der Parkstraße an den Anfang gerückt. Im Einmündungsbereich Gütersloher Straße ist innerhalb von 13 Monaten ein zukunftsweisender Ersatzbau in ovaler Bauweise mit Glasdach und zwei Innenhöfen entstanden.

95 Betreuungsplätze auf drei Etagen

Fast zehn Millionen Euro kostete das Projekt, das die Investorengruppe „Seniorenpark Rheda GmbH“ gebaut und langfristig an die Evangelische Stiftung als Betreiberin der Einrichtung verpachtet hat. Das Altenheim verfügt auf drei Etagen verteilt über eine Nutzfläche von 5500 Quadratmetern. 95 Betreuungsplätze – 81 Einzel-, 3 Doppel- und 8 Kurzzeitpflegezimmer – sind entstanden.

Von der unverlierbaren Würde des Menschen

„Jeder Mensch ist wertvoll und hat eine unverlierbare Würde, auch wenn er gebrechlich ist“, unterstrich Pfarrer Dr. Wennemar Schweer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Stiftung. „Von dieser Überzeugung soll das ,Haus im Park‘ geprägt sein.“ Architekt Ekkehard Stückemann habe ganze Arbeit geleistet und mit dem Baukörper in Schiffform ein Meisterwerk abgeliefert. „Wie gut, wenn der Architekt zugleich ein Künstler ist“, lobte ihn Dr. Schweer. Durch das gläserne Dach des Hauses solle das Licht des Himmels die Herzen der Bewohner und Mitarbeiter erreichen, sagte der Geistliche.

Der richtige Mann zur richtigen Zeit

Der Dank von Dr. Wennemar Schweer galt auch Harald Geier, dem Verwaltungsdirektor der Evangelischen Stiftung Rheda. „Er war während der Bauphase der richtige Mann am richtigen Ort.“ Geier, der im November in Ruhestand geht, habe Großartiges geleistet.

Umzug beginnt am Montag

In drei Etappen ziehen die Bewohner bis Mitte der Woche vom Alt- in den Neubau um. Am Donnerstag nimmt auch das Küchenteam um Leiter Roberto Maggio im „Haus im Park“ die Arbeit auf, denn künftig wird das Mittagessen direkt vor Ort gekocht. Vier Menüs, zwei Vollkost- und zwei Schonkost-Gerichte, stehen täglich zur Wahl, erklärt Maggio. „Die Speisen werden in der Großküche zubereitet und oben auf den Stationen von meinem Team frisch angerichtet.“

SOCIAL BOOKMARKS