Haussammlung bringt Rekordergebnis ein
Für die größe Einzelspende zugunsten der der Aktion "Eine Welt" dankte Dr. Wennemar Schweer Dr. Petra und Dr. Ulrich Pape (v. l.).

 Die für die Aktion Verantwortlichen – Dr. Harald Grochtmann (Wiedenbrück) sowie Dr. Wennemar Schweer (Rheda) – danken den Sammlern und Spendern. Die größte Einzelspende kam von den Zahnärzten Dr. Petra und Dr. Ulrich Pape, die das von Patienten für einen guten Zweck zur Verfügung gestellte Zahngold verkauften und mit dem Erlös von 6000 Euro die Aktion „Eine Welt“ unterstützen. Seit Beginn der Aktion „Eine Welt“ im Jahr 1973 kamen insgesamt mehr als eine Million Euro zusammen. Damit konnten viele Hilfsmaßnahmen unterstützt werden.

Ausgezeichnete Grundschularbeit

Mit dem Sammlungserlös aus dem vergangenen Jahr wird in erster Linie die Arbeit von Schwester Gudrun Goldmann im afrikanischen Simbabwe unterstützt. In einem Rundbrief berichtet sie von einem erfreulichen Ereignis aus dem letzten Jahr: Die vor sechs Jahren mit Hilfe von Spenden der Aktion „Eine Welt“ errichtete Grundschule in ihrer damaligen Wirkungsstätte Minda im südlichen Simbabwe wurde nach einer staatlichen Untersuchung mit den besten Prüfungsergebnissen des ganzen Landes ausgezeichnet. Schwester Gudrun schreibt: „Ich musste eigens dorthin fahren, 650 Kilometer von hier, um den Preis von der Regierung entgegen zu nehmen. Immer wieder hörte ich den Satz: Ohne die guten Leute aus Rheda-Wiedenbrück hätten wir diese Schule nicht“. Solche Aussagen belegen, dass die langfristige Unterstützung der Arbeit von Schwester Gudrun Goldmann ihre Früchte trägt.

SOCIAL BOOKMARKS