Kinderfest auf dem Rathausplatz
Bild: Inderlied
Liedermacher Reinhard Horn holte die Kinder zum Mitmachen auf die Bühne.
Bild: Inderlied

Nur zu Beginn des munteren Treibens hatten die Organisatoren sorgenvoll gen Himmel geblickt, als einige Regentropfen nichts Gutes verhießen. Doch schnell setzte sich die Sonne wieder durch und sorgte für bestes Wetter.

Fast schon zu gutes, denn bei den hohen Temperaturen floss der Schweiß in Strömen. Doch davon ließen sich die Kinder nicht abhalten, die Sonne setzte wohl eher den Erwachsenen zu. „Je mehr ihr klatscht, desto windiger ist es hier oben. Dann wird es schön kühl, ihr könnt das gar nicht genug machen“, hechelte zum Beispiel Zauberkünstler Frank Katzmarek schon nach wenigen Minuten nach Luft.

Dabei ließ er es auf der großen Bühne, die noch von der Jazznacht am Vorabend stehen geblieben war, eher gemütlich angehen. Dafür verblüffte der Magier mit seinen Tricks mit Gegenständen aus dem Alltagsleben. Als er Würfel verschwinden ließ, Zahlen erriet und eine Schlange beschwörte, staunten die kleinen und großen Kinder nicht schlecht.

Eine nahezu magische Verwandlung konnten die kleinen Gäste auch beim Kinderschminken erfahren. Ob hübsche Prinzessin, gefährliche Raubkatze oder eine lustige Comicfigur: Die Schminkerinnen Petra Engel und Elif Inam malten nach Wunsch fast jedes Motiv aufs Gesicht. Ganz konzentriert saß zum Beispiel die sechsjährige Karina auf dem Stuhl, betrachtete sich im Spiegel und lächelte. „Wenn sie zuhause auch mal so still sitzen würde“, sagte ihr Vater lachend. „Die Kinder genießen es, geschminkt zu werden“, berichtete Petra Engel.

Was man alles aus Luftballons fertigen kann, demonstrierten Cordula und Rüdiger Paulsen an ihrem Stand. Richtig sportlich wurde es dagegen beim Training mit Zumbakönigin Yanelis Heitmeier, die Kinder bei fetziger Musik ordentlich einheizte. So sehr, dass manche Eltern frühzeitig zum Getränkestand eilten.

Wer nach der Tanzeinlagen körperlich noch fit war, konnte Reinhard Horn noch nach Leibeskräften singen. Der Liedermacher hatte ein Mitmach-Programm auf die Beine gestellt, bei dem die Kinder im Mittelpunkt standen und selbst ein Solo hinlegen konnten.

„Ich finde es super, dass es eine solche Veranstaltung mal für Kinder gemacht wurde“, sagte Daniela Brocks aus Rheda-Wiedenbrück, die mit einem Glas Wasser in der Hand auf ihren Sprössling wartete.

SOCIAL BOOKMARKS