Kulturkooperation der Nachbarstädte 
Bild: Werneke
Hand in Hand arbeiten Rheda-Wiedenbrück und Gütersloh nun in Sachen Kultur.
Bild: Werneke

Mit Kombi-Angebot und Flyer wird die neue Kulturkooperation zwischen Gütersloh und Rheda-Wiedenbrück greifbar. Sie umfasst zudem die Bereiche Klassik und Schauspiel.

Das Erfolgsrezept erklärte im Pressegespräch in der Orangerie Rheda der Gütersloher Kulturdezernent Andreas Kimpel: „Man nehme dreimal Sixpack und dreimal Schlado, das macht sechs auf einen Streich.“ Für 69 Euro ist das neue Kombi-Abonnement zu haben, mit dem der Kulturfreund jeweils drei Darbietungen der Kleinkunstreihe in Rheda-Wiedenbrück und der „Schöner-Langer-Donnerstag-Reihe“ (Schlado) in Gütersloh besuchen kann.

 „Wir haben uns gelöst vom Kirchturmdenken“, sagte der Flora-Westfalica-Geschäftsführer Burkhard Schlüter. Die Zusammenarbeit mit Gütersloh solle „positive Effekte generieren“. Zum einen erhoffe man sich, die Nachfrage zu steigern, zum anderen ein breiteres Angebot für den Kunden. „Wir kooperieren nicht, um Haushaltskonsolidierung zu betreiben, sondern um Mehrwerte zu schaffen“, betonte Andreas Kimpel, dass jeder seine Stärken einbringe. Eine Ansicht, die Uwe Henkenjohann, Vorsitzender des Aufsichtsrats der Flora Westfalica, teilte: „Wir versuchen Stärken zu stärken.“

Im Schauspielbereich etwa liegt in der Emsstadt der Schwerpunkt auf Gastspielen von Landes- sowie Tourneetheatern im Ratsgymnasium und im Theater Gütersloh auf Gastspielen deutscher Staats- und Stadttheater. Mit dem Theaterabo der jeweiligen Stadt erhält dessen Besitzer beim Besuch einer Vorstellung in seiner Nachbarstadt eine Ermäßigung auf den Einzelkartenpreis.

 „Die Hochzeit der Künste und Architekturen“, wie sie Kimpel nannte, setzt sich in der Musik fort. Die historische Orangerie in Rheda soll laut Dr. Rüdiger Krüger, Künstlerischer Leiter Klassik, ein „Hort der Kammermusik“ werden. Im Theater Gütersloh wartet dessen künstlerischer Leiter Klaus Klein mit großen Orchestern und „ Meisterkonzerten, die sich gewaschen haben“, auf. Märchenhaft für den Kulturfreund: Die Termine sind aufeinander abgestimmt und auch hier gibt es ein Preisarrangement.

SOCIAL BOOKMARKS