Lehrerkollegium muss in Quarantäne
Foto: Werneke
An der Moritz-Fontaine-Gesamtschule sind zwei Lehrkräfte am Standort Wiedenbrück positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das Gesundheitsamt hat entschieden, dass vorsorglich ein Großteil dieses Kollegiums bis Mittwoch, 2. Dezember, in Quarantäne geht.
Foto: Werneke

„Mit Unterstützung von Lehrern des Standorts Rheda werden dennoch alle Schüler der fünften und sechsten Klassen weiterhin Präsenzunterricht erhalten“, berichtet Karin Retzlaff, die didaktische Leiterin der Gesamtschule. Dies sei insbesondere für die Jüngeren wichtig. Zudem wisse man um die Betreuungsbedarfe einiger Eltern. Laut Mitteilung heiße das konkret, dass auch in den kommenden Tagen von 8 bis 13.10 Uhr Unterricht nach Stundenplan erfolge. Für den Nachmittagsbereich werde man schauen, ob weitere Betreuungsangebote geschaffen werden müssen. 

Unterricht nach Stundenplan erhalten aber auch alle Schüler ab Jahrgang sieben, allerdings über Distanz mit Hilfe der Lernplattform IServ. Man sei gut vorbereitet, berichtet Karin Retzlaff. „Die Lehrer haben dafür einen Plan B ausgearbeitet, der bereits mehrfach getestet und stetig weiterentwickelt wurde. Schüler wie Lehrer sind vorbereitet. Alle Lehrer haben Endgeräte, die Schüler bekommen bei Bedarf eines gestellt“, informiert die Pädagogin.

 Allerdings hätten noch nie 360 Schüler die Internetverbindung gleichzeitig in dem Maße beansprucht wie das in den kommenden Tagen der Fall sein werde. Retzlaff: „Das wird ein Stresstest für die Internetverbindung, wir sind gespannt.“ Die MFG steht in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt. Damit der Unterricht am 2.Dezember sicher wiederaufgenommen werden kann, lassen sich die Lehrkräfte vom Standort Wiedenbrück an einer mobilen Teststation testen.

SOCIAL BOOKMARKS