Mit Experimentierfreude zum Erfolg
Die Ratsgymnasiasten Henrik Brinkemper, Julia Brockschnieder, und Lea Westhues (v. l.) stellten ihre Idee zum Hochwasserschutz erfolgreich in Essen vor. Das Team der Wiedenbrücker Schule wurde mit einem ersten Platz beim 23. NRW-Landeswettbewerb „Schüler experimentieren“ belohnt.

Zudem kamen sie für ihre gute Arbeit auf den zweiten Platz in der Kategorie Sonderpreis Umwelt. RWE Deutschland hatte den Wettbewerb am Wochenende im Essener Haus der Technik ausgerichtet. Das Team wurde gemeinsam mit den Gewinnern in sechs weiteren Kategorien von Sylvia Löhrmann, Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes NRW, Rudolf Jelinek, erster Bürgermeister der Stadt Essen und Dr. Heinz-Willi Mölders, Technikvorstand der RWE Deutschland AG, mit Urkunden ausgezeichnet. Außer dem Team aus Rheda-Wiedenbrück belegte auch ein Team aus Aachen einen ersten Platz in der gleichen Kategorie.

„Schüler experimentieren“ ist die Sparte für jüngere Schüler des Wettbewerbs „Jugend forscht“. In der Altersgruppe von der vierten Klasse bis zum Alter von 14 Jahren, haben 80 Schüler insgesamt 42 Arbeiten eingereicht. Die jungen Wissenschaftler traten in den Kategorien Mathematik/Informatik, Chemie, Technik, Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaft, Biologie und Physik gegeneinander an. Eine Jury aus Lehrern, Wirtschaftsvertretern und Wissenschaftlern bewertete die Arbeiten. Dr. Heinz-Willi Mölders, Personalvorstand der RWE Deutschland, sagte: „Mit Blick auf die Energiewende sind wir auf qualifizierten Nachwuchs angewiesen. Deswegen ist es wichtig, junge Talente zu fördern und Spaß am Forschen und Entdecken zu wecken. Ich würde mich freuen, die Teilnehmer von ,Schüler experimentieren’ unter unseren Bewerbern wiederzusehen.“ Im Fachgebiet Physik traten zwei weitere Schüler des Ratsgymnasiums Wiedenbrück an.

Für ihr Projekt „Ein Strohhalm hebt ab“ bekamen Simon Schön (12) und Tobias Winzenick (14) einen Buchgutschein. Die RWE Deutschland AG unterstützt den NRW-Landeswettbewerb von „Schüler experimentieren“ im Rahmen ihrer deutschlandweiten Bildungsinitiative „3malE – Bildung mit Energie“. Ziel der Initiative ist es, insbesondere junge Menschen über das Entdecken, Erforschen und Erleben von Energie für Technik zu begeistern und sie dazu zu motivieren, sich engagiert mit Energiefragen auseinanderzusetzen. Herzstück der Initiative ist das Internetportal www.3malE.de, das sich gezielt an Schüler aller Altersklassen, Eltern, Lehrer, Studierende und Dozenten wendet.

SOCIAL BOOKMARKS