Move will neuen Termin für „Cheatday“
Foto: Stephan
Muss das nächste Streetfood-Festival auf dem Doktorplatz in Rheda ausgerechnet am Wochenende rund um den Maifeiertag stattfinden? Diese Frage hat Thomas Theilmeier-Aldehoff (Move) in der jüngsten Sitzung des Stadtrats aufgeworfen. Der sogenannte „Cheatday“ lockt regelmäßig Hunderte Besucher an.
Foto: Stephan

Er plädierte für eine Terminverschiebung – und erhielt dafür Zuspruch von Bürgermeister Theo Mettenborg (CDU). Als „unglücklich“ bezeichnete Theilmeier die Terminwahl für den Cheatday. Dass Trucks, auf denen vor Ort Fastfood und andere Leckereien zubereitet werden, ausgerechnet über den 1. Mai kommenden Jahres in Rheda halten sollen, sei mit Blick auf die in den vergangenen Monaten coronabedingt arg gebeutelten Gastronomiebetriebe der Doppelstadt unverständlich. 

„Es gibt gute Gründe, über eine Terminverschiebung nachzudenken“

Viele Betreiber von Gaststätten müssten Staatshilfen in Anspruch nehmen, um über die Runden zu kommen, sagte der Move-Vertreter. Zusätzliche Konkurrenz für die Wirte an einem umsatzstarken Tag wie dem 1. Mai zu schaffen, sei vor diesem Hintergrund kontraproduktiv. Unterstützung fand Theilmeier bei Bürgermeister Theo Mettenborg. „Es gibt gute Gründe, über eine Terminverschiebung nachzudenken“, sagte der Rathauschef. 

Die Stadtverwaltung werde das Gespräch mit der Flora-Westfalica-GmbH suchen, die die Streetfood-Veranstaltung gemeinsam mit dem Eventwerk aus Lippstadt und der Initiative Rheda plant. Er sei zuversichtlich, dass sich ein besserer Termin finden lasse.

SOCIAL BOOKMARKS