Museum bis zum Altstadtfest in Schuss
Bild: Daub
Für das Leinewebermuseum in Rhedas Fachwerkviertel stehen bauliche Veränderungen aus brandschutztechnischen Gründen an.
Bild: Daub

Zum Rhedaer Altstadtfest im September werde alles fertig sein, versprach Vorsitzender Dr. Ernst Albien. Was im Haus Kleine Straße 11, das Johannes Blomberg gehört, in Sachen Brandschutz gemacht werden muss, listete Architekt Albert Hille den Förderern exakt auf. Eine Außentreppe muss gebaut, eine Brandmeldeanlage in allen Geschossen inklusiv Rettungswegekennzeichnungen installiert und eine Treppenhaustür im Dachgeschoss eingesetzt werden. Brandschutztrennwände zum Treppenhaus, neue Außentüren in Holz und sechs neue Brandschutzfenster gehören zum Maßnahmenkatalog. Weitere Kosten fallen für ein Brandschutzkonzept (hat die Stadt bezahlt), eine Brandschutzbeaufsichtigung, Statik und Gebühren an. Die Herstellungskosten, hofft Hille, der mit verschiedenen Firmen die Angebote diskutiert, sollen im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten des jungen Vereins bleiben.

„Wir sind ein Sparclub“

Der am 28. Mai 2009 aus der Taufe gehobene und als gemeinnützig anerkannte Freundeskreis erbat gleich nach seiner Gründung Fördergelder. Doch Anträge bei verschiedenen Institutionen verliefen im Sande, bis die Stadt Rheda-Wiedenbrück reagiert habe, schilderte Vorsitzender Dr. Albien. Mit der Unterstützung des Bürgermeisters habe der Rat am 8. November 25 000 Euro für den Umbau des Museums genehmigt. Im Januar 2011 sei die Hälfte des Geldes verfügbar geworden. Nach dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ sparte der Verein bisher jeden Cent und freute sich über spontane Aktionen. So wienerten Helma und Hubert Pohlmann, Mitglieder des Freundeskreises, gegen freiwillige Spenden beim vorigen Altstadtfest Fußbekleidungen von Besuchern. Ihr Einsatz am Schuhputzstand brachte 100 Euro ein, die ungemindert in die Vereinskasse flossen. „Wir sind ein Sparclub“, sagte ein Teilnehmer der Versammlung stolz. Mit genau 1018 Euro schloss das Vereinsjahr 2009 ab. Inzwischen hat der Vorstand, dessen Mitglieder einstimmig entlastet und in ihren Ämtern bestätigt wurden, die Sparsumme auf 1736 Euro hochgeschraubt. Man freue sich über neue Sponsoren, sagte Dr. Albien während der Versammlung.

SOCIAL BOOKMARKS